PSK behält die Nerven und sichert sich die nächsten Punkte

0
352
Post Südstadt Karlsruhe
www.online-psk.de

TG Eggenstein 2 – PSK, 20 : 21 (11 : 13)

PSK behält die Nerven und sichert sich die nächsten Punkte

Eine Woche nach dem starken Heimsieg gegen Ettlingen wollte der PSK den Schwung mit in die nächste Partie bei der TG Eggenstein 2 nehmen. Im Hinspiel hatte man einigermaßen deutlich gegen den Gegner gewonnen, war sich aber bewusst, dass die Aufgabe auswärts ungleich schwerer werden würde. Trainer Glivarec konnte jedoch auf einen kompletten 14-Mann-Kader zurückgreifen und sah sein Team gut gerüstet für die Aufgabe.

Schon zu Beginn zeichnete sich ab, dass dieses Spiel kein Schützenfest werden würde. Nach dem 0:1 für den PSK waren es zunächst meist die Hausherren, die vorlegen konnten. Dies lag jedoch nicht unbedingt an der Defensivarbeit der Gelb-Blauen, die einen sehr ordentlichen Job machte. Zu bemängeln waren hingegen die liegen gelassenen Chancen im Angriff, die Eggenstein auch zu einfachen Toren nutzen konnte. Mitte der ersten Halbzeit war bei Stand von 6:6 alles ausgeglichen. Dann übernahm der PSK aber immer mehr die Initiative, verwandelte die freien Bälle jetzt sicherer und ließ in der Deckung kaum eine Wurfchance der TG zu. Folglich konnte man sich durch drei Tore in Folge erstmalig absetzen (6:9). In der Folge ließen die PSK’ler den Gegner jedoch wieder ins Spiel kommen und so blieb es bis zur Pause eng umkämpft. Zwei Tore Vorsprung konnte der PSK noch mit in die Kabine nehmen.

Nach Wiederanpfiff schien es, als könnte man sich nun wieder etwas weiter entfernen (11:14) doch Eggenstein kam wieder einmal heran, erzielte den Ausgleich und konnte in der 40. Spielminute sogar in Führung gehen. Der PSK schwächte sich in dieser Phase in vielerlei Hinsicht selbst. Unnötige Zeitstrafen brachten das Team immer wieder in Unterzahlsituationen und vorne scheiterte man mehrfach am starken Keeper der Gastgeber. So bahnte sich eine heiße Schlussphase an, in der aber der PSK immer wieder vorlegen konnte. In der 58. Minute erzielte Ptok von Rechtsaußen das 20:21, doch Eggenstein hatte nach einer Auszeit noch 34 Sekunden für den Ausgleich. Die PSK-Abwehr schaffte es schließlich, einen Passfehler zu provozieren, erkämpfte sich so den Ball und behielt letztendlich die Nerven sowie beide Punkte.

„Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit dem Spiel insgesamt weniger“, meinte Trainer Glivarec nach Abpfiff. Tatsächlich hätte man sich das Leben mit einer konzentrierteren Chancenverwertung viel leichter machen können. Die Zähler nimmt der PSK jedoch sehr gerne mit und reist nach der Osterpause mit Selbstvertrauen im Gepäck zum Tabellenzweiten nach Knielingen. Angepfiffen wird die Partie am Sonntag, 8. April um 15:30 Uhr in der Reihold-Crocoll-Halle.

Es spielten:

Stoll (Tor), Herr (7), Strüwing (3), Ptok (2), Kungl (2), Armbrust (2/1), Bretzinger (2/1), Reither, Heß, Ried (je 1), Bauer, Riekert, Proft und de Bel (n.e.).

Das könnte dich auch interessieren:

  Badenliga Männer      TSV Birkenau -  SG Stutensee-Weingarten  29:32  (15:18)  Das erste Herrenteam der SG Stutensee-Weingarten trat die ...
Wechsel auf der Trainerposition des Verbandsligate... SGSW-Damen trennten sich von Trainer Weichselmann (Foto: cls) Die eingefleischten Anhänger der ersten Damenmannschaft der SG Stutensee-Weingarten ...
Vorbericht: 20. Spieltag Vorbericht: 20. Spieltag Eine dreiwöchige Spielpause liegt hinter der Handballabteilung der TSG Eintracht Plankstadt, während der Faschingszeit hat...
Schwere Aufgabe in Nieder-Roden Schwere Aufgabe in Nieder-Roden Eigentlich ist es Frank Schmitt egal, auf welchem Tabellenplatz sein Team am Ende steht. Der Handballtrainer der SG...