Nichts für schwache Nerven – Löwen drehen Kellerduell in den Schlussminuten

0
800
SG Heddesheim
www.sg-heddesheim.de

SG Heddesheim beim SV Remshalden 24:22

Aufstellung: Nikki Hoffmann, Robert Dulina, Björn Skade, Christian Fendrich 1, Nikola Pugar 1, Dominik Adam 1, Nico Kettner 1, Marlon Lierz, Lukas Braun 3/2, Martin Doll 9, Fabian Medler , Martin Geiger 1,  Christopher Hinrichs 2, David Walzenbach 1, Philipp Badent 4/4 

Nichts für schwache Nerven – Löwen drehen Kellerduell in den Schlussminuten

Es war mit Sicherheit ein richtungsweisendes Spiel für die Löwen, denn eine Niederlage beim Tabellenletzten hätte den Abstand auf die Teams im Tabellenkeller schon auf vier Punkte vergrößert und das wollte man auch auf alle Fälle vermeiden. Für den bisher sieglosen SV Remshalden war die Situation noch kritischer und entsprechend umkämpft war die Begegnung von der ersten bis zur letzten Minute. Beide Teams waren gut eingestellt und so standen die Abwehrreihen im Fokus   

Dabei hatten die Gastgeber den etwas besseren Start führten 3:1 und 4:2 bevor die Löwen in der 16. Minute durch Martin Doll erstmals ausgleichen (5:5) konnten. Für eine Führung reichte es jedoch lange Zeit nicht. Remshalden legte wieder drei Tore auf 8:5 vor und der Kampfgeist der Löwen war gefordert. Mehrfach gelang der Anschlußtreffer, so unter anderem zum 10:9, aber die Gastgeber hielten immer wieder dagegen und führten auch zur Pause mit 12:10.

Nach der Pause das gleiche Spiel. Anschlusstreffer durch Martin Doll zum 12:11. Remshalden hat den Vorsprung wieder auf 15:12 aus. Hoffnung dann nach dem 17:17 durch Nikola Pugar in der 44. Minute, aber keine drei Minuten später läuft man wieder einem drei-Tore-Rückstand hinterher in die Schlussphase des Spiels und nimmt eine Auszeit. Die zeigt dann Wirkung. In den letzten 12 Minuten waren wir dann das Team mit der größeren Entschlossenheit und den besseren Nerven. Lukas Braun verwandelt einen Siebenmeter, Der „Neue“ Christopher Hinrichs, übernimmt Verantwortung trifft zum 19:18 und Martin Geiger legt zum 20:20 nach. Remshalden kann zwar noch einmal in Führung gehen, aber die Löwen wollen jetzt den Sieg. Hinrichs mit dem zweiten Treffer und dann der an diesem Abend, nicht nur wegen der neun blitzsauberen Tore, sicherlich herausragende Martin Doll lassen nichts mehr und die mitgereisten Fans jubeln. 

Am kommenden Wochenende erwarten die Löwen jetzt die SG Pforzheim/Eutingen in der Nordbadenhalle. Die Gäste haben am letzten Wochenende mit einem deutlichen Sieg in Neckarsulm den Sprung ins Mittelfeld geschafft. Für die Löwen wäre es wichtig, mit einem Sieg in eigener Halle die guten Leistungen aus den letzten beiden Spielen zu bestätigen und Anschluss an das untere Mittelfeld zu halten.