Leistungshoch wird nicht belohnt

0
279
HSG St. Leon/Reilingen
www.hsg-jsg-stleon-reilingen.de

Leistungshoch wird nicht belohnt
Baden-Württembergische Oberliga: TuS Metzingen 2 gegen HSG St.Leon/Reilingen

Die HSG Damen mussten an ihrem Samstagspiel in Metzingen antreten. Die Bundesligareserve hat sich seit längerer Zeit an der Tabellenspitze festgekrallt und wollte natürlich auch bei dieser Partie zwei weitere Punkte einheimsen. Aber auch die HSG hatte sich einiges vorgenommen, um die zweite Mannschaft der Metzinger zu verärgern. Zu diesem hochklassigen Spiel konnte man leider nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen. Weder Christiane Baum, noch Katharina Jacobi und Stephanie Wacker konnten unterstützen. Verletzungs- und krankheitsbedingt waren sie alle drei nicht einsatzfähig. Trotz eines geschwächten Teams und des weiteren Ausfalls von Christina Wiedemann während der Partie, konnten die Damen um Marcus Gutsche ihre gute kämpferische Leistung abrufen.

Schon direkt zu Beginn der Partie war ersichtlich, dass dies ein schnelles und dynamisches Spiel werden würde. Die HSG konnte durch einen Konter sofort mit 1:0 in Führung gehen, bevor die Metzinger Damen ausglichen. Die erste Halbzeit war ein Schlagabtausch auf Augenhöhe und keine der beiden Mannschaften konnte einen maßgeblichen Vorsprung herausspielen. Über die Spielstände von 3:4, 5:6 und 10:10 ging man bei einem Spielstand von 12:11 letztlich in die Halbzeitpause.

Auch in Halbzeit zwei konnten die Rothemden weiterhin gut mithalten. Mit vielen gelungenen Spielzügen und die Einleitung von Kontern und zweiter Welle durch unsere Torhüterin Laura Pavic war es möglich leichte Tore zu erzielen und den Abstand so gering als möglich zu halten. Den Ausfall von Christina Wiedemann in der ersten Hälfte, konnte Marcus Gutsche allerdings durch eine gut aufgelegte Annika Rimpf kompensieren. Ein ums andere Mal spielte sie durch ihr gutes Auge ihre Mitspielerinnen frei, die den Ball schließlich einnetzten. Auch alle weiteren Spielerinnen der HSG bissen sich in das Spiel und kämpften bis zur letzten Spielminute. Leider waren es am Ende die einfachen technischen Fehler, die den Gästen das Genick brachen. Diese nutzten die Gastgeber ohne weitere Probleme aus und erschufen sich so einen für sie beruhigenden Vorsprung. Die HSG Damen mussten sich am Ende mit einem 24:22 geschlagen geben, wohl im Hinterkopf das hier hätte mehr drin sein können.

Auf diesem Wege wünschen wir unseren verletzten Spielern alles Gute und hoffen sie bald wieder auf der Platte spielen sehen zu dürfen. An dieses Leistungshoch der Gutsche-Truppe kann bei den nächsten Spielen angeknüpft werden, dann kann man zuversichtlich sein, dass auch die letzten beiden Partien für sich entschieden werden können.

Es spielten: L.Pavic, J.Gierse (beide Tor), L.Gottselig (3), S.Müller (1), W.Heck, J.Pahl (1), J.Vetter (4), C.Wiedemann (3/3), S.Schulz (3), E.Zinser (3/1), A.Rimpf (4) und K.Ruder

Nun steht zunächst einmal eine etwas längere Pause für die HSG Damen an. Ostern steht vor der Tür und Marcus Gutsche hat somit die Gelegenheit sein Team neu einzustellen und auf den Endspurt vorzubereiten. Das nächste Spiel wird am Samstag, den 29.04.2017 um 17:30 Uhr in Pfullingen bestritten. Der VfL Pfullingen muss die Osterpause im letzten Tabellendrittel verbringen. Natürlich werden sie alles daran setzen, den Kantersieg der HSG im Hinspiel wieder gut zu machen. Mit einem 32:22 Sieg konnten die St.Leonerinnen im Dezember überzeugen. Gewiss möchte man dies wiederholen.

Das könnte dich auch interessieren:

  Badenliga Männer      TSV Birkenau -  SG Stutensee-Weingarten  29:32  (15:18)  Das erste Herrenteam der SG Stutensee-Weingarten trat die ...
Wechsel auf der Trainerposition des Verbandsligate... SGSW-Damen trennten sich von Trainer Weichselmann (Foto: cls) Die eingefleischten Anhänger der ersten Damenmannschaft der SG Stutensee-Weingarten ...
Vorbericht: 20. Spieltag Vorbericht: 20. Spieltag Eine dreiwöchige Spielpause liegt hinter der Handballabteilung der TSG Eintracht Plankstadt, während der Faschingszeit hat...
Schwere Aufgabe in Nieder-Roden Schwere Aufgabe in Nieder-Roden Eigentlich ist es Frank Schmitt egal, auf welchem Tabellenplatz sein Team am Ende steht. Der Handballtrainer der SG...