Laudenbach zu Hause weiter ungeschlagen

0
804
TG Laudenbach
www.tgl-handball.de

Laudenbach zu Hause weiter ungeschlagen

Die TG Laudenbach bewahrt durch den 27:26 Heimsieg gegen die HSG Mannheim am vergangenen Sonntagabend  zu Hause eine weiße Weste. Trotz der Verletzten Wiegand und Büntig kam die TGL gut ins Spiel und lag schnell mit 2:0 in Führung. In einem temporeichen Spiel fand nun auch die HSG den Weg zum Tor und glich nach 5 Minuten erstmals zum 3:3 aus. Auf dem Feld entwickelte sich ein reiner Schlagabtausch und Laudenbach kam in dieser Phase von nahezu allen Positionen zum Torerfolg.  Die HSG glich im direkten Gegenzug meist durch Stumpenhorst von der halblinken Angriffsposition aus, so dass beide Teams beim 8:8 nach 12 Minuten gleichauf lagen. Nun waren es aber die Gäste, die sich die häufenden technischen Fehler und Fehlwürfe der TGL zu Nutze machten und auf 10:12 davon zogen. Schott egalisierte mit einem Doppelpack und startete damit die Laudenbacher „Halbzeitendrallye“. Die viel zu offen aufgestellte HSG Abwehr wurde durch Laudenbacher Cleverness und Raffinesse  regelrecht auseinander genommen und Hähnel, Jumic und Nischwitz schossen Laudenbach bis zum Halbzeitpfiff des sehr souverän leitenden Schiedsrichtergespanns Winter/ Winter mit 17:14 in Führung.

Die zweite Hälfte begannen die Laudenbacher spielerisch sehr konsequent, wobei vor allem der stark aufspielende  Leide seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene setzte. Diese  versenkten nahezu jeden Wurf im gegnerischen Gehäuse und nach 40 Minuten lag die TGL mit 23:17 in Führung. Das Mannheimer Trainergespann nahm eine Auszeit und spornte sein Team noch einmal an. Die Konsequenz war, dass das Spiel nun zunehmend ruppiger wurde und sich die 2 Minuten Zeitstrafen häuften. Die Gäste aus Mannheim holten aber auf und in der 50ten Spielminute lag die TGL nur noch mit 3 Toren in Führung. Laudenbach gab nun noch einmal Zwischengas und vor allem Schupp war an diesem Abend zu abgekocht für die Mannheimer und verwandelte gnadenlos. Nach 57 Minuten beim Stand von 27:24 war das Spiel entschieden.

TGL: L. Hähnel, Roll, Schupp (5), Schott (2), Volk (2),  Boppel (1), Leide (4), Wilkening (1), Teurer (3), Nischwitz (4), Mix (1), Buchner, J. Hähnel (3), Jumic (1).