Lange Durststrecke endet mit überzeugendem Heimsieg

0
238
Post Südstadt Karlsruhe
www.online-psk.de

PSK – TG Eggenstein 2, 32 : 26 (17 : 13)

Lange Durststrecke endet mit überzeugendem Heimsieg

Selbst im Abschlusstraining am Freitagabend war noch nicht ganz klar, ob das Heimspiel des PSK gegen die TG Eggenstein 2 stattfinden würde. Bei einem Finaleinzug der deutschen Handballnationalmannschaft hätte man die Partie verlegt. Nach der ärgerlichen Niederlage gegen Norwegen hatten dann auch die PSK-Spieler beim gemeinsamen Public Viewing die Gewissheit, dass am Sonntag statt WM-Finale auf der Couch Bezirksligahandball in der Eichelgartenhalle auf dem Programm stehen würde. Das Team freute sich aber die Aufgabe und wollte die eigene Negativserie mit einem Heimsieg beenden.

Diesen Willen merkte man den Gelb-Blauen vom Start weg an. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase erspielte sich der PSK aufbauend auf einer soliden Deckung die ersten Vorteile (6:3, 7:4, 8:5). In der Offensive überzeugte das Team mit schnellem und druckvollem Spiel und konnte immer wieder Lücken in die Abwehr der Gäste reißen. Ein paar vergebene Chancen weniger und man hätte sich sogar noch deutlicher absetzen können. In die Pause nahm der PSK dennoch eine verdiente Vier-Tore-Führung mit.

Die Halbzeitpause wurde unter anderem dazu genutzt, um an das Hinspiel in Eggenstein zu erinnern. Ähnlich deutlich hatte man dort vor dem Seitenwechsel geführt, um dann mit einem unerklärlichen Einbruch nach Wiederanpfiff das Spiel aus der Hand zu geben und am Ende noch zu verlieren. Das wollte man dieses Mal um jeden Preis vermeiden und mit der gleichen Entschlossenheit weiterspielen. Und tatsächlich ließ die Konzentration nicht nach: Der PSK machte weiterhin zwar nicht alles, aber doch vieles richtig und konnte sich zwischenzeitlich auf bis zu sechs Tore absetzen (21:15). Völlig abreißen ließ die TGE jedoch nicht, sodass von einer Vorentscheidung noch keine Rede sein konnte. Dies lag auch daran, dass der PSK die Konzentration nicht immer ganz durchhielt. Selbst in Unterzahl ließ man sich aber an diesem Tag nicht aus dem Konzept bringen und den Gegner nie näher als drei Tore herankommen. So behielt der PSK auch in der Schlussphase die Oberhand, konnte die Führung noch einmal ausbauen und letztlich völlig verdient mit 32:26 gewinnen.

Die lautstark unterstützenden Fans hatten einen überzeugenden Heimsieg und die wohl beste Saisonleistung der Mannschaft gesehen, die endlich zeigte, welches Potenzial in ihr steckt. Diesen Schwung gilt es nun in die nächsten Partien mitzunehmen. Nach einem spielfreien Wochenende empfängt der PSK am Samstag, 9. Februar die TS Mühlburg zum Derby. Angepfiffen wird die Partie um 16 Uhr.

Es spielten: Freund, Soll (beide Tor), Bretzinger (8/2), Armbrust (4), Kungl (4), Riekert (4), Kriewitz (4), Bauer (4), Strüwing (3), Herr (1), Schimanski und Ried.