Kreisliga Pforzheim: „Aufstieg in die Landesliga und Meister 2014/2015“

0
394

HCN 2000 -TV Calmbach 29:14 (16:7)

Bild 4001 - HCN Frauen - Kicherer
HCN Frauen ohne Kompromisse im Spiel gegen den TV Calmbach.

Nach dem letzten Spiel beim TV Birkenfeld wollte man das Gegenstoßverhalten verbessern. Gegen den TVC setzte eine hochmotivierte Mannschaft die Vorgaben hervorragend um. Mit der talentierten Linkshänderin Anna Eschwey ergaben sich kurzerhand auch mehr taktische Varianten. Erfreulich wie sich unsere Jüngsten präsentierten. Leonie Dittus übernahm im rechten Rückraum und vor allem in der Defensive mehr und mehr an Verantwortung und entwickelte sich zu einer wichtigen Stütze für ihr Team. Die Mädels bekamen immer mehr Spaß am Spiel und bis zum Wechsel lag man mit 16:7 deutlich in Front. Nach der Pause das gleiche Spiel. Die Trainer konnten munter durch wechseln und die Mannschaft bedankte sich mit einer prima Leistung. Am Ende stand ein hoch verdienter 29:14 Heimerfolg. Erfreulich, dass sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.  

HCN 2000: Patricia Paul, Valerie Buch (Tor), Alissa Brischiggiaro (1),  Bianca Schäfer (2), Sarah-Kim Lehmann (2), Christine Sorg (5), Melanie Kicherer (3), Jasmin Walter (3), Anna Eschwey (3), Kristina Chudzik (1), Leonie Dittus (5), Meike Sigloch (3), Claudia Essig (1).

 

HSG Pforzheim – HCN 2000 13:17 (6:8)

Meisterschaft klar gemacht. 

Sonntags ging es dann zum alles entscheidenden Spiel gegen die HSG Pforzheim. Die Truppe war gewohnt motiviert, angespannt aber ohne die Leichtigkeit des Vortages. Keeperin Patty Paul konnte ihre Leistung vom Samstag toppen und war der Rückhalt für ihr Team. Die 6:0 Deckung steigerte sich von Minute zu Minute und der HCN legte mit 2:4; 3:5 vor.  Der Angriffsmotor stockte zeitweise gewaltig aber auch die Gastgeber hatten mit der Chancenauswertung einige Probleme. Nach der Pause gelang den Einheimischen der Ausgleichstreffer zum 8:8 und sogar die 9:8 Führung. Erfreulicherweise lies sich die Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen sondern das Gegenteil war der Fall. Jede Akteurin konnte nochmals zulegen und über 9:9; 9:12 baute man die Führung auf 10:14 aus. Schrecksekunden gab es einige, so verletzte sich Jasmin Walter (konnte aber glücklicherweise weitermachen) und auch Leonie Dittus musste mit einer Schulterverletzung vom Feld. Die Truppe schaukelte die Partie am Ende sicher nach Hause.

Unsere Mannschaft hat viele junge Spielerinnen die sich weiterentwickeln werden, dazu mit Melanie Kicherer, Patty Paul, Jasmin Walter, Christine Sorg erfahrene Akteurinnen die den richtigen Ton treffen. Letztlich macht es die Mischung und mit Meike Sigloch hat man immer noch eine Stand-By Spielerin in der Hinterhand. Wir wissen das es nicht einfach werden wird.

Als letztes noch Vielen Dank an unsere Fans für die tolle Unterstützung !!!