Keine Kontinuität

0
330
HSG Lussheim
www.hsglussheim.de

Keine Kontinuität
HSG Lussheim vs. HSV Hockenheim 2 – 25:27 (11:14)

Die erneut schlechte Kontinuität der HSG Lussheim Herren rächte sich im Derby gegen den HSV Hockenheim 2. Nach der starken Leistung der Vorwoche, führte der schlechtere Auftritt zur 25:27-Niederlage. Auch konnte man leider nicht auf Spieler der gemeinsamen A-Jugend zurückgreifen.

Nach ausgeglichenen Anfangsminuten konnten sich die Gäste aus Hockenheim erstmals in Führung bringen (4:6 – 13. Minute). Den Lussheimern fehlte der Zugriff und die Absprache im defensiven Verbund. Dies führte zu einfachen Gegentoren, während man selbst hart für die eigenen Torerfolge arbeiten musste. Der HSV schaffte es, sich mit drei Toren abzusetzen und netzte Sekunden vor dem Seitenwechsel zum 11:14 ein.

Den Start in den zweiten Durchgang versäumten die Hausherren total. Hockenheim konnte die Führung noch ausbauen, wodurch man nie so recht in Schlagdistanz war (15:22 – 48. Minute). Den zahlreichen Zuschauern in Rheinfrankenhalle in Altlußheim, bot sich ein sehr faires Derby. Dies zeigte sich auch bei der Verletzung, ohne direkte Fremdeinwirkung, von Norman Pohlink. Das letzte Aufbäumen kam leider zu spät. Die komplett offensive Deckung brachte zwar den gewünschten Erfolg (24:26 – 58. Minute), doch die Spielzeit wurde zunehmend knapper. Am Ende musste man sich mit 25:27 geschlagen geben.

Definitiv nicht die Leistungen die möglich und gewünscht sind. Durch die zwei spielfreien Wochen, aber auch genug Zeit Kraft zu sammeln und an den Fehlern zu arbeiten!

Das nächste Spiel unserer Herrenmannschaft ist erst am Samstag, den 16.02.2019. Die Lussheimer sind zu Gast bei der Spvgg Ilvesheim und spielen um 20 Uhr in der Neckarhalle in Ilvesheim.

Für die HSG Lussheim spielten:

Björn Erhard (Tor), Jonathan Wolf (Tor), Alexander Eustachi (2), Daniel Reutner (2), Holger Wirth (3), Rouven Acquaviva (5), Norman Pohlink (3), Stephan Hauer (6), Sascha Los (3), Marcus Schleich (4/3), Markus Schiller (2), Stephan Neumann, Sebastian Wolf