Jetzt haben wir unser Spitzenspiel“

0
206
TSV Birkenau www.tsvbirkenau.de
„Jetzt haben wir unser Spitzenspiel“
Der Coach der Falken war begeistert. Seine Jungs haben den TV Knielingen mit 30:26 geschlagen und dabei eine äußerst souveräne Leistung geboten, zuvor hat Verfolger TSG Plankstadt bereits bei der TSG Wiesloch Punkte gelassen. „Jetzt haben wir unser Spitzenspiel“, erklärte Axel Buschsieper zur Tabellenkonstellation rund um seinen TSV Birkenau. In zwei Wochen fährt das Team mit nur einem Punkt Rückstand zum Spitzenreiter HC Neuenbürg – und mit im Bus sollen dann auch einige Fans sitzen. Anmeldungen können bereits über die Geschäftsstelle oder die Facebook-Seite der Herrenmannschaft hinterlegt werden.
Gleich zu Beginn legte die Buschsieper-Sieben so los, wie es sich für einen Favoriten gehört: In der zweiten Minute erzielte Sascha Höhne von der Siebenmeter-Linie den ersten Treffen, kurz danach legte er zum 2:0 nach. Knielingen gelang über die gesamte Spielzeit kein Ausgleich, auch weil die Falken direkt mit 5:2 davonflogen. „Es waren sich alle der Situation bewusst, wie wichtig das Spiel ist“, so Buschsieper: „Entsprechend konzentriert waren wir.“ Keine acht Minuten vor dem Seitenwechsel stand es bereits 11:6, als dann auch die Gäste in die Partie fanden. Ein 3:0-Lauf brachte den TVK wieder auf zwei Treffer heran, so ging es auch nach einen erneuten Zwischenhoch für Birkenau dann in die Pause. „Wir haben eine ordentliche Abwehr gespielt, hatten am Anfang ein bisschen Pech mit zwei, drei Abprallern“, analysierte Buschsieper: „Die konnten wir leider selten für uns gewinnen. Ansonsten bin ich super zufrieden.“
Das konnte Buschsieper auch sein, denn es ließ sich bereits erahnen: Die Südhessen wollten sich die Ausgangslage auf keinen Fall vermiesen lassen – immerhin winkt ein Spitzenspiel gegen Neuenbürg, bei dem man unter Umständen die Tabellenführung erobern kann. Entsprechend ging es mit Vollgas aus der Kabine, der Vorsprung wurde wieder aufgebaut. Vielleicht noch viel wichtiger: Die Knielinger Gäste kamen nicht mehr heran. Birkenau hielt die Führung fest umschlossen, steuerte geradewegs auf den Heimsieg zu – und vollendete mit einem 30:26 den erfolgreichen Samstag. „Es war ein ganz klarer Start-Ziel-Sieg, der auch nach Aussage des gegnerischen Trainers absolut verdient war“, hatte der TSV-Coach allen Grund zur Freude: „Aufgrund der Leistung haben wir uns das Spitzenspiel in zwei Wochen erarbeitet und hoffen darauf, dass ganz viele Fans das Angebot, mit dem Fanbus mitzufahren, annehmen.“
TSV Birkenau: R. Dietrich 2, Heckmann; Höhne 7/5, Böhm 6/1, Gutsche 3, Kinscherf 3, S. Dietrich 3, Kleis 3, Conrad 2, Kümpel 1, Jöst, Zehrbach, Weis, Brock.
TV Knielingen: Fuchs, Schucker; Estedt 6/3, Borrmann 5, Montag 3, Hildenbrand 3, Walther 3/1, Tjart 2, Rabsch 2, Werling 1, Ast 1, Metzger, Schollmeyer.
Strafminuten: Birkenau: 2 (Höhne) – Knielingen: 8 (2x Ast, Tjart, Rabsch).
Siebenmeter / -tore: Birkenau: 6/6 (Höhne 5/5, Böhm 1/1) – Knielingen: 6/4 (Estedt 3/3, Walther 2/1, Tjart 1/0).
Schiedsrichter: Pickarts (Ilvesheim) – Wolf (Ladenburg).