Interview mit Trainer Bernd Feldmann

Ausblick auf die Badenliga-Saison 17/18

Interview mit Trainer Bernd Feldmann

Wie ist dein Fazit für die Runde 16/17?

Feldmann: In der Runde 16/17 haben wir bis zum Februar über dem Soll gespielt. Danach ist es nicht mehr so gut gelaufen. Zwei bis drei Leute brachten nicht mehr ihre Form, das konnten wir nicht kompensieren. Wir waren in der Breite nicht so konstant aufgestellt. Als Aufsteiger haben wir uns gut verkauft und das Ziel, den Klassenerhalt, frühzeitig perfekt gemacht.

Wie zufrieden bist du mit der Vorbereitung für die Runde 17/18?

Feldmann: Die Vorbereitung lief sehr gut. Wir hatten eine überdurchschnittliche Trainingsbeteiligung und die Jungs haben voll mitgezogen. Engagement und Einsatz waren gut.

Was sind die Ziele für die Saison 17/18?

Wir haben die Mannschaft nochmals verjüngt und jetzt eine sehr gute Mischung aus jüngeren und erfahrenen Spielern. Die Badenliga ist insgesamt stärker geworden und wir werden es schwer haben, an die Erfolge der letzten Saison anzuknüpfen. Trotzdem streben wir einen Platz im einstelligen Tabellenbereich an, zumindest möglichst frühzeitig mit den Abstiegsrängen nichts zu tun haben.

Was erwartest du von der Mannschaft?

Wir zählen vom Körperlichen her zum letzten Drittel der Badenliga. Aber wir legen unseren Schwerpunkt auf unsere Schnelligkeit. Schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff, 2. Welle und ein hohes Tempo, das wir in der Lage sind zu gehen. Das Tempospiel wurde forciert, wir sind sicherer geworden und haben ein insgesamt harmonisches Spiel. Ich erwarte, dass die Mannschaft dies alles umsetzt.

Was ist deine Prognose und was sind deine Favoriten für die Runde 17/18?

Die Liga ist in der kommenden Saison wesentlich stärker geworden. Einige Mannschaften haben sich qualitativ und quantitativ sehr verstärkt. Mit den Absteigern Heidelsheim/Helmsheim und Heddesheim sind zwei sehr spielstarke Mannschaften dazugekommen, die sicher den Wiederaufstieg anstreben. Auch der Aufsteiger Neuenbürg dürfte eine gute Rolle spielen, ebenso Birkenau. Insgesamt ist die Liga auch ausgeglichener geworden. Es wird eine spannende Runde werden.

krau

Der Kader der 1. Mannschaft:

Marc Schmidt, 30, TW; Max Winter, 27, TW; Max Jacobs, 20, TW; Simon Gabrys, 18, TW.

Andreas Rausch, 29, RM; Janosch Menger, 20, RM; Marek Bujdos, 28, RL; Felix Scholl, 21, RL; Jonas Krepper, 20, RR; Lukas Schmitt, 22, RR; Christian Decker, 27, RA; Björn Becker, 26, RA; Julian Lechner, 20, KM; Joshua Antl, 20, KM; Marvin Kikillus, 21, LA; Yannick Benetti, 23, LA; Carsten Frank, 24, RL.

Trainer: Bernd Feldmann

Co-Trainer: Carsten Lansche

Betreuer. Christopher Körner

 

Nachdem die HSG in der letzten Runde als Aufsteiger lange Zeit für Furore gesorgt hatte und während der gesamten Hinrunde auf den vorderen Tabellenplätzen zu finden war, konnte sie diese Position in der Rückrunde nicht mehr halten. Zu groß war der Kräfteverschleiß und auch die Aufstiegseuphorie war in der Rückrunde verflogen. Die Gegner hatten sich besser eingestellt und auch einige Leistungsträger der HSG konnten nicht mehr an ihre gute Form anknüpfen. Mit den Neuzugängen Felix Scholl vom TV Sinsheim und Simon Gabrys wurde die Mannschaft breiter aufgestellt. Scholl, ein junger dynamischer Rückraumspieler, soll im linken Rückraum für mehr Variabilität und Effektivität sorgen, und Gabrys, ein sehr talentierter Torwart von der SG Kronau/Östringen, soll die Defensive stabilisieren helfen. Des Weiteren kamen mit Yannick Benetti und Joshua Antl zwei Spieler aus den eigenen Reihen der erfolgreichen Jugendarbeit  zum Kader der 1. Mannschaft dazu. Als Abgänge verzeichnete man Jannis Huber, Daniel Brenzinger, Fabian Manke und Christopher Eichstätter. Mit insgesamt 13 Feldspielen und 4 Torleuten geht  man gut aufgestellt in die kommende Runde.

Trainer Feldmann musste auch ein wenig Aufbauarbeit zu Beginn der Vorbereitung auf die Runde 17/18 betreiben und sich als Psychologe betätigen. Aber sein engagiertes Team legte eine sehr effiziente Vorbereitung an den Tag, ging konzentriert und aufmerksam in die einzelnen Trainingseinheiten. Nach den nicht immer geliebten konditionellen Grundlagen legte Feldmann viel Wert auf technisch sauberes und schnelles Tempospiel verbunden mit dynamischem Passspiel. Dies zusammen mit gutem, schnellem Umschalten soll eine Stärke des HSG-Teams in der kommenden Runde werden. Gute Ansätze waren schon bei den absolvierten Turnierspielen zu sehen und auch in den letzten Vorbereitungsspielen deutete die Mannschaft ihr Potenzial an. Gespannt darf man auch auf die anstehenden Derbys sein, die immer wieder viel Brisanz in die Runde bringen und Spannung versprechen.

krau

 

Das könnte dich auch interessieren:

Die C1 der Junglöwen siegte souverän an der Bergst... In der Badenliga der männlichen C-Jugend mussten die Junglöwen das erste Mal auf Reisen gehen. Die Schützlinge von Trainer Tobias Scholtes gaben ihre ...
Die Junglöwen gewannen erstes Auswärtsspiel in der... Die Junglöwen haben in der BWOL der männlichen B-Jugend ihr erstes Auswärtsspiel beim TV Bittenfeld erfolgreich überstanden. In der ersten Hälfte lief...
Männliche C-Jugend: JSG Stutensee – SG Edingen-F... Männliche C-Jugend: JSG Stutensee – SG Edingen-Friedrichsfeld 23:17 (11:10) Bis zur 42. Minute sahen die zahlreichen Zuschauer ein spannendes und ...
HSV schon am Freitag wieder bei der HG Oftersheim/... Vorbericht 03. Spieltag - HG Oftersheim/Schwetzingen 2 vs. HSV 1 HSV schon am Freitag wieder bei der HG Oftersheim/Schwetzingen 2 im Einsatz Gro...

Kommentare