Höchster Auswärtssieg gleichzeitig ein Befreiungsschlag

0
513
TSG Nusslochwww.tv-neuthard.de/abteilungen/handball/

Höchster Auswärtssieg gleichzeitig ein Befreiungsschlag

Handball-3.Liga: SG Nußloch gewinnt 32:27 (16:11) in Gelnhausen

Gelnhausen. (bz) Zwei Monate hat es gedauert bis zum dritten Auswärtssieg der Saison, dementsprechend erleichtert verließen die Drittliga-Handballer der SG Nußloch die Sporthalle des TV Gelnhausen. Das verdiente 32:27 (16:11) stand ganz im Zeichen eines Rückkehrers.

Über ein Jahr durfte Adrian Fritsch nach seinem Kreuzbandriss nicht mehr Handball spielen. Sein erster Einsatz am Samstagabend hätte besser nicht laufen können, denn der wurfgewaltige 24-Jährige steuerte sieben Tore zum Sieg bei. Genauso erfolgreich war Philipp Müller am Kreis. Zudem bekam Sebastian Körner nach ebenfalls langer Verletzungsphase zwanzig Minuten Einsatzzeit.

„All das was wir uns vorgenommen haben, haben wir dieses Mal auf die Platte gebracht“, zeigte sich SGN-Trainer Christian Müller hochzufrieden über die Leistung seiner Mannschaft und weiß woran es lag, „jeder, egal wie lang er gespielt hat, hat seine Aufgaben erfüllt.“

Nach ausgeglichen ersten zwanzig Minuten (10:10), drückten die Nußlocher aufs Tempo und zogen in den folgenden Minuten bis zur Pause auf 11:16 davon. Selbst eine etwas schwächere Phase in der zweiten Hälfte, als Gelnhausen bis auf ein Tor herankam – 21:22 nach 43 Minuten – brachte die Gäste nicht aus dem Konzept. Zwei Mal Kevin Bitz und Kapitän Müller erhöhten innerhalb von nur 80 Sekunden den Vorsprung auf vier Tore (21:25). Davon konnten sich die Gastgeber nicht mehr erholten. Fritsch lief nun richtig heiß und erzielte fünf seiner sieben Treffer in den verbleibenden zwölf Minuten. „Das war ein Traum-Comeback von Adrian“, lobte Müller den Linkshänder sowie seine defensive Achse, „aber auch Philipp Müller und Simon Kuch haben sehr stark in der Abwehr gespielt, weshalb unsere Torhüter hervorragend gehalten haben“.

Nußloch ist Tabellenvierter, punktgleich gelegen zwischen dem Drittem SG Leutershausen und dem Fünftem HSG Dutenhofen-Münchholzhausen II. Der GSV Eintracht Baunatal liegt weiterhin einen Punkt besser auf Rang zwei. An der Spitze steht nach wie souverän der ThSV Eisenach, der dieses Wochenende spielfrei hatte. Kommenden Sonntag, den ersten Advent, empfängt unser Drittliga-Team den TVG Großsachsen zum Derby in der Olympiahalle. Anwurf ist wie gewohnt um 17 Uhr.

TV Gelnhausen – SG Nußloch 27:32 (11:16)

SG Nußloch: Lieb (1), M. Bitz (beide Tor), Kuch, Körner, Crocoll, Müller (7), Fritsch (7), Geppert (2), Gäßler (2), M. Schmitt (1), Buse (1), K. Bitz (4), Gerdon, N. Schmitt (1), Herrmann (5/2), Petróczi (1).