SGSW fand im Spitzenspiel gegen Heddesheim nicht in ihr System

0
110

Badenliga Herren

SG Stutensee-Weingarten : SG Heddesheim       20:30    (11:15)

Die SG Stutensee-Weingarten erwischte gegen den Meisterschaftsfavoriten SG Heddesheim in der Weingartener Walzbachhalle einen rabenschwarzen Sonntag. Obwohl Trainer Steffen Bechtler seine Jungs für diese Partie intensiv vorbereitet hatte, ging in diesem Heimspiel letztendlich alles schief, was auch nur schiefgehen konnte. Nach zuletzt vier siegreichen Begegnungen musste die SGSW das erste Mal die beiden Punkte wieder an den Gegner abgeben. Die 20:30 Niederlage war sogar in der Höhe verdient.

Das erste Viertel gestaltete das Team aus der Hardt noch ausgeglichen und ging angeführt von Spielmacher Stefan Jochim bis zum 4:4 immer wieder in Front.  Doch die Heddesheimer erarbeiteten sich bis zur 16. Minute erstmals einen Vorsprung von drei Toren. Trainer Bechtler nahm eine Auszeit, bewirkte damit aber keine Wende, denn seine Schützlinge vergaben in dieser Phase auch die besten Chancen. In der Deckung waren die Hausherren bei vielen Aktionen zu langsam und kassierten dadurch Zeitstrafen oder Siebenmeter, die vor allem der beste Werfer der Gäste, Philipp Badent, eiskalt ausnutzte. Er erzielte in der gesamten Partie mit dreizehn Toren fast die Hälfte seines Teams. Bis zum Pausensignal konnten die Bechtler Sieben den Rückstand nicht mehr verringern und nahm ein 11:15 mit in die Kabine.  

Der Rückraum der SGSW, hier mit Max Weickum, blieb zu oft in der gegnerischen Abwehr hängen (Foto: cls)

Unmittelbar nach Wiederanpfiff kam es dann zur Vorentscheidung in dieser Partie. Während den Gastgebern in der Startphase zum dritten Viertel haarsträubende Fehler unterliefen, baute die Truppe von Trainer Mario Donat den Vorsprung innerhalb von fünf Minuten auf sieben Treffer aus. Im weiteren Verlauf versuchte Trainer Bechtler mit verschiedenen taktischen Maßnahmen in der Abwehr, den gegnerischen Angriff zu stoppen, was aber misslang. Der Rückraum mit Badent, Marlon Lierz und Spielmacher Marvin Karpstein war an diesem Abend nicht zu bremsen und gab der Abwehr um Nils Pollmer zu viele Rätsel auf. Fünf Zeitstrafen gegen die Hausherren im zweiten Durchgang ausgesprochen, erzeugten außerdem noch eine ganze Menge Frustration, so dass die Mannschaft aus der Rhein-Neckar-Region leichtes Spiel hatte, die Partie nach Hause zu schaukeln. All die guten Tugenden, die die Mannschaft um Kapitän Max Weickum in den letzten Wochen auszeichneten, kamen gegen den Favoriten nicht zum Tragen. Für die SGSW heißt es nun ganz schnell die Niederlage aus den Köpfen zu bekommen, denn am nächsten Sonntag steht die schwere Partie in Viernheim auf dem Plan. Trainer Bechtler wird mit seinen Schützlingen die Begegnung genau analysieren und daran arbeiten, dass in Südhessen wieder eine andere Leistung abgerufen werden kann. Die Begegnung in der Rudolf-Harbig-Halle findet am Sonntag, 08.12.2019 um 18:00 Uhr statt.

Kreisläufer Kevin Reich nutzte die Chancen, die er bekam zu drei Toren (Foto: cls)

Für die SGSW spielten:  Marius Gabel, Pascal Duck – Kai Rudolf (5), Vedran Dozic, Max Weickum (2), Justus Bieberstein, Stefan Jochim (2), Leo Schmitt, Kevin Reich (3), Nils Pollmer (1), Marvin Morlock (2/2), Marvin Kikillus (2/1), Jens Lengert (3)

Für die SGH spielten: Robert Dulina, Marc Kolander, Kevin Mzyk – Björn Skade (2), Martin Geiger, David Walzenbach (1), Niko Kettner, Marlon Lierz (7), Christopher Hindrichs (1), Jonas Bauer (1), Marvin Karpstein (5), Julius Schwechheimer, Philipp Badent (13/5)