SG Stutensee-Weingarten unterlag erneut im Derby gegen Knielingen

0
244
Max Waltert kämpfte am Kreis über sechzig Minuten (Foto: cls)

Jeder Spieler der SGSW war sich bewusst, dass im Derby gegen den TV Knielingen unbedingt ein Sieg eingefahren werden muss, denn die Tabelle in der Badenliga der Männer bietet ein gnadenloses Bild. Mit einer Niederlage rutscht man schon ein, zwei oder gar drei Ränge tiefer. In der ersten Halbzeit gelang es den Schützlingen von Trainer Steffen Bechtler die Partie gegen den TVK ausgeglichen zu gestalten. Zwar scheiterten die Angreifer der Gastgeber immer wieder an Gästetorhüter Pascal Fuchs oder vergaben leichtfertig ihre Chance, lagen zur Pause aber noch 11:10 in Front.

So frei kam Stefan Jochim Selten zum Wurf (Foto: cls

Nach dem Seitenwechsel nahm die Begegnung dann aber eine überraschende Wende. Die Bechtler Sieben verlor für lange Zeit vollkommen den Faden und geriet innerhalb von acht Minuten mit 13:19 ins Hintertreffen. Die SGSW gab zwar nie auf, musste aber im zweiten Durchgang fast die Hälfte der Spielzeit in Unterzahl bewältigen. Mit viel Kraftaufwand schaffte das Team aus der Hardt kurz nach Mitte der zweiten Hälfte noch einmal den Anschluss zum 18:20, verlor dann aber Max Weickum, der nach der dritten Zeitstrafe vorzeitig auf die Tribüne musste. Als fünf Minuten später auch noch Spielmacher Stefan Jochim aus dem gleichen Grund disqualifiziert wurde, war das Derby entschieden, zumal Christian Mocsnek wegen einer Verletzung nicht mehr voll eingesetzt werden konnte. Das Team aus dem Karlsruher Westen sicherte sich letztendlich mit 23:27 beide Punkte und bleibt damit weiter auf dem fünften Tabellenrang.

Die Außen der SGSW mussten sich ihre Chancen hart erarbeiten. (Foto: cls)

 

Für Trainer Bechtler stand dieses Derby von vorne herein unter einem schlechten Stern, denn neben dem Langzeitverletzten Felix Mügendt fielen in dieser wichtigen Partie auch noch Nils Pollmer und Rouven Martus aus. Kurz nach dem Anpfiff wurde den Zuschauern in der gut besuchten Sporthalle von Blankenloch schon klar, dass Gästetorhüter Fuchs an diesem Abend ein wesentlicher Faktor werden wird. Gleich zu Beginn parierte er einen Siebenmeter von Kapitän Marvin Morlock und verwehrte auch dessen nächsten Versuch den Zugang ins TVK Gehäuse. Dennoch bestimmten die Hausherren die Anfangsphase und lagen in der 13. Minute mit 5:2 in Front. Die Gäste kamen dann immer besser ins Spiel und schafften Mitte des ersten Durchganges mit einem 0:5 Lauf die Führung zum 5:7. Garant hierfür war erneut Fuchs, der den nächsten Strafwurf abwehrte und mit drei weiteren Paraden zu glänzen wusste. Der reaktionsschnelle Keeper kam auf acht Paraden in Hälfte eins. Nach einer Auszeit in der 19. Minute, in der Trainer Bechtler einige Umstellungen vornahm, traten seine Jungs wieder konzentrierter auf und kamen noch vor der Halbzeit zum Gleichstand. Weickum gelang vor dem Wechsel sogar noch die 11:10 Führung, so dass die Anhänger der SGSW wieder an einen Erfolg im Derby glauben konnten.

 

Nach Wiederanpfiff übernahmen sofort die Gäste das Kommando und nutzten es eiskalt

Max Waltert kämpfte am Kreis über sechzig Minuten (Foto: cls)

aus, dass die Hausherren sich total verunsichern ließen. Zunächst kassierte Kapitän Morlock eine Zeitstrafe und dann landete der nächste Siebenmeter an der Latte. Knielingen baute den Vorsprung immer weiter aus, zumal die SGSW drei weitere Zeitstrafen hinnehmen musste. Nach dem 13:19 durch einen Siebenmeter von Dennis Estedt zückte Bechtler den zweiten grünen Karton. Abermals ging ein Ruck durch die Mannschaft und sie kämpfte sich bis auf 18:20 heran, wurde aber dann durch die dritte Zeitstrafe und die folgende rote Karte für Weickum jäh gebremst. Als kurze Zeit später auch noch Spielmacher Jochim die Platte vorzeitig verlassen musste, war die Partie entschieden. Kapitän Morlock und seine restlichen Mitstreiter ließen es nicht zu, dass der Karlsruher Rivale dann ein Schützenfest hätte veranstalten können, konnten aber die 23:27 Niederlage nicht verhindern.

 

Trainer Bechtler sieht nun seine vornehmliche Aufgabe darin, das Team intensiv auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten: „Wir müssen in jeder Begegnung mit erhöhter Konzentration zu Werke gehen. Jeder Punktgewinn wird wichtig sein.“

 

Für die SGSW spielten: Pascal Duck, Sascha Helfenbein  –  Kai Rudolf (3/1), Max Waltert (4), Vedran Dozic (1/1), Max Weickum (4) Justus Bieberstein, Stefan Jochim (2), Marvin Morlock (6), Marvin Kikillus (2), Christian Mocsnek (1)

 

Für den TVK spielten: Pascal Fuchs, Felix Schucker  – Pascal Montag, Benjamin Bormann (4), Jochen Werling (4), Philipp Ast (2), Dennis Estedt (11/7), Fabian Meinzer, Robin Hildenbrand (1), Kornej Tjart (2/2), Sven Walther, Jochen Rabsch (1), Lukas Metzger (1), Philipp Schollmeyer (1)

Das könnte dich auch interessieren:

HCN-Badenliga-Team mit einmem 27 : 24 Arbeitssieg ... HCN-Badenliga-Team mit einmem 27 : 24 Arbeitssieg gegen Hockenheim  Am Samstagabend stand für den HCN das Spiel gegen den HSV Hockenheim auf dem Sp...
1. Mannschaft: Arbeitssieg im Derby; Eichhorn-Trup... 1. Mannschaft: Arbeitssieg im Derby; Eichhorn-Truppe fährt doppelte Punkte ein Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Neuenbürg und Viernheim mussten ...
Sieg über unangenehme Hardheimer Sieg über unangenehme Hardheimer Der TSV Birkenau hat sich gegen den TV Hardheim mit 34:25 durchgesetzt und zwei weitere Punkte eingefahren. Für dies...
Vorbericht: 17. Spieltag TSG Plankstadt Vorbericht: 17. Spieltag Für die Handballer der TSG Eintracht Plankstadt steht am kommenden Samstag (09.02.) wieder ein Heimspieltag an. Im Einsatz...