HCN schlägt Badenliga-Topteam aus Birkenau mit 37:27

HCN schlägt Badenliga-Topteam aus Birkenau mit 37:27

Mit solch einem deutlichen Sieg für den HCN hatten wohl die wenigsten Zuschauer, die sich am Samstagabend das Badenliga-Topspiel HC Neuenbürg 2000 gegen TSV Birkenau ansahen, erwartet. Mit der Erwartung einer engen Partie bis zum Ende waren alle Beteiligten ins Spiel gegangen.

In den ersten 40 Minuten zeigte sich auch das Spiel, das alle erwartet hatten. Mehr als zwei Tore konnte keines der beiden Teams vorlegen. Das Spiel begann mit drei aufeinanderfolgenden Paraden von HCN-Keeper Florian Eitel. Beide Mannschaften zeigten sich in der Abwehr von ihrer Sahneseite, während es zumindest im Neuenbürger Angriff anfangs noch etwas haperte. Nach 13 Minuten gingen die Gäste schließlich mit 5:7 in Führung. Die Neuenbürger Angreifer waren vor allem auf die Würfe von Marco Langjahr angewiesen der dann auch zum 8:8-Ausgleich traf. Bis zu diesem Zeitpunkt steuerte er fünf der acht Neuenbürger Treffer bei. Der HCN sorgte mit einem Vier-Tore-Lauf aber dann endlich für die 12:10-Führung. Die erzielte Kevin Langjahr, der erstmals seit dem zweiten Spieltag wieder im Kader stand. Mit vier Toren im Spiel legte er ein Comeback hin, das man sich wohl nicht besser wünschen kann. Zur Halbzeit stand es 14:12 für den HCN 2000.

Julian Frauendorff eröffnete die Halbzeit mit einem Rückraumkracher in den Winkel. Zunächst konnte der TSV Birkenau noch Kontakt halten, doch als Jochen Werling in der 40. Minute mit zwei Toren in Folge auf 21:17 erhöhte, begann man, den Vorsprung stetig auszubauen. Anspiele an den starken Marius Angrick am Kreis wurden nun verstärkt eingesetzt und Marco Langjahr traf aus dem Rückraum aus allen Lagen. Der HCN konterte den TSV nun aus, indem man immer wieder Bälle aus den Angriffen herausfangen konnte, und diese Ballgewinne in Kontertore ummünzte. Vor allem Jonas Kraus und Janick Nölle zeigten sich hier hellwach. HCN-Trainer Roni Mesic nutzte hingegen seinen breiten Kader, um die Belastung zu verteilen. Das letzte Tor konnte schließlich Jonas Kraus erzielen, mit seinem 37:27-Treffer gelang es ihm sogar noch, den Vorsprung auf zehn Tore zu erhöhen.

Nächste Woche steht bei der HSG St. Leon/Reilingen ein Spiel bei einem schwierigen Gegner an. Die Nordbadener benötigen gerade jeden Punkt, deswegen ist einige Gegenwehr zu erwarten.

HCN 2000: Eitel, Kaufmann – M. Langjahr (9), Kraus (7), Kracht (5/1), Angrick (4), K. Langjahr (4), Werling (3), Frauendorff (2), Kern (1), Pietrucha (1), Nölle (1), Bäuerlein, Nonnenmacher

Das könnte dich auch interessieren:

Herren Kreisliga: Ein Thriller über 60 Minuten ... Herren Kreisliga: Ein Thriller über 60 Minuten - HSG Walzbachtal 3 - TG Neureut 2, 30:29 (15:17) HSG Walzbachtal 3 - TG Neureut 2, 30:29 (15:17) N...
TVE siegt gegen den bis dato ungeschlagenen Tabell...   TV Edingen – TV Oberflockenbach 22:19 (8:10) TVE siegt gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Oberflockenbach! Nach zule...
Saasemer drehen das Spiel nach einem Sechs-Tore Rü... Saasemer drehen das Spiel nach einem Sechs-Tore Rückstand HSC Bad Neustadt-TVG Großsachsen 27:29 (13:13) Der TVG Großsachsen holt mit dem 29:27 Au...
Tabellenführer eine Nummer zu groß Handball Damen 3. Liga Ost: HSG Gedern Nidda - TSV Birkenau 29:22 vom 11.11.2017 Tabellenführer eine Nummer zu groß Eine ausgeglichene zweite Hal...

Kommentare