Großsachsen mit unglaublichen letzten 15. Minuten

0
440
TVG Großsachsen

Großsachsen mit unglaublichen letzten 15. Minuten

TVG Großsachsen-HG Oftersheim/Schwetzingen 27:24 (11:13)

Vor 600 Zuschauern dreht Großsachsen das Derby gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen noch zu seinen Gunsten und sorgt für Feierstimmung in der Sachsenhalle. Dabei sahen die Gäste bis zur 45. Minute wie der sichere Sieger aus, brachen dann aber völlig ein und kassierten so eine bittere Pleite. Nach starkem Beginn des TVG, 5:1 (10.), übernahm die HG das Kommando und steuerte einem vermeintlich sicheren Sieg entgegen. Großsachsen tat sich im Angriff immer schwerer und kam zumeist nur durch Einzelaktionen zum Torerfolg. Nur gut das Sandro Sitter in Durchgang eins gleich mehrfach zur Stelle war und einen größeren Rückstand verhinderte. Der Gast lag zur Halbzeit verdient in Führung und auch zu Beginn von Halbzeit zwei änderte sich erst einmal nichts. Als HG-Akteur Simon Förch zum 18:23 (48.) traf,  sah alles nach einer weiteren Niederlage für die Mannen von Stefan Pohl aus. Doch Großsachsen stand wieder auf. Lautstark angefeuert von den Rängen holte der TVG Tor um Tor auf. Den Gästen unterliefen immer mehr Fehler und die steigende Verunsicherung der HG-Akteure war auf der Tribüne zum spüren. Johannes Kadel und Simon Spilger übernahmen Verantwortung und trafen bis zum 23:23 (54.). Da hielt es in der Sachsenhalle schon längst niemand mehr auf den Sitzen. Als der nervenstarke Patrick Buschsieper vom Siebenmeterpunkt zum 24:23 (56.) traf glich die Sachsenhalle einem Tollhaus. Das ließen sich die „Saasemer“ nun nicht mehr nehmen. Jan Triebskorn und Johannes Kadel sorgten mit ihren Treffern für die Entscheidung, 26:23 (58.). Entsprechend enttäuscht war HG-Trainer Holger Löhr auch nach der Partie: „Wir haben das 45. Minuten sehr gut gemacht und hatten die Partie im Griff. Was dann zu dieser Verunsicherung führte kann ich mir eigentlich nicht erklären. Angesichts der letzten 15 Minuten hat Großsachsen den Sieg verdient, ärgerlich ist das für uns aber trotzdem“. Sein Gegenüber Stefan Pohl war natürlich nur voll des Lobes für seine Mannschaft:“Unglaublich was die Jungs nochmal rausgehauen haben. Wir waren seelisch und körperlich eigentlich am Boden und keiner hat auch nur noch einen Cent auf uns gesetzt. Was dann passiert ist kann man eigentlich kaum in Worte fassen“. Linkshänder Jan Triebskorn übernahm das Mikro und dankte in erster Linie den Fans:“Ich möchte einfach nur Danke sagen für diese Wahnsinns Stimmung. Ihr habt uns nach vorne gepeitscht und diesen Sieg erst möglich gemacht“. Im Anschluss feierte das Team ausgelassen mit seinen Fans eine vorweihnachtliche Party bei der man es so richtig krachen lies. Verständlich denn mit nun 15:19 Punkten hat man den Anschluss an das breite Mittelfeld geschafft und kann beruhigt in die Weihnachtspause gehen. Aufgrund der Handball-WM geht es erst am 26 Januar mit der Auswärtspartie bei der HC Erlangen II weiter. 

TVG Großsachsen: Sitter, Merkel; von Babka (1), Gunst J., Fath, Kernaja (2), Triebskorn (5), Schulz (2), Spilger (2), Kadel (2), Straub, Reisig (2), Buschsieper (7/4), Hildebrandt (4).

Zuschauer: 600 

Das könnte dich auch interessieren:

  Badenliga Männer      TSV Birkenau -  SG Stutensee-Weingarten  29:32  (15:18)  Das erste Herrenteam der SG Stutensee-Weingarten trat die ...
Wechsel auf der Trainerposition des Verbandsligate... SGSW-Damen trennten sich von Trainer Weichselmann (Foto: cls) Die eingefleischten Anhänger der ersten Damenmannschaft der SG Stutensee-Weingarten ...
Vorbericht: 20. Spieltag Vorbericht: 20. Spieltag Eine dreiwöchige Spielpause liegt hinter der Handballabteilung der TSG Eintracht Plankstadt, während der Faschingszeit hat...
Schwere Aufgabe in Nieder-Roden Schwere Aufgabe in Nieder-Roden Eigentlich ist es Frank Schmitt egal, auf welchem Tabellenplatz sein Team am Ende steht. Der Handballtrainer der SG...