Großsachsen ist an diesem Abend nicht zu stoppen

0
147
TVG Großsachsen

TVG Großsachsen-SC DHFK Leipzig II 40:27 (20:11)

Schon vor der Partie gab es auf Seiten der Gastgeber eine Überraschung. Aufgrund der Verletzungen von Denny Purucker, Timo Zehrbach und Dymal Kernaja reaktivierte man Ex-Kapitän und Spielgestalter Jonas Gunst bis zum Ende des Jahres. Der wurde dann auch gleich mit viel Applaus empfangen und zeigte im späteren Verlauf das er noch nichts verlernt hatte. Großsachsen gelang ein beeindruckender Start-Ziel-Sieg der so sicherlich nicht zu erwarten war. Besonders in Durchgang eins stellten die Saasemer eine ganz starke Defensive die, die Gäste vor enorme Probleme stellte. Dahinter zeigte Pascal Boudgoust noch etliche Paraden und trug dazu bei das der Bundesliganachwuchs teilweise hilflos wirkte. Auch gleich zwei genommene Auszeiten von Gäste-Trainer Enrico Henoch vermochte den Lauf des TVG nicht aufzuhalten. Nachdem Simon Reisig in den ersten 20 Minuten das Spiel hervorragend lenkte kam für die letzten 10 Minuten in Halbzeit eins Jonas Gunst auf die Platte. Der Ex-Kapitän spielte als wäre er nie weg gewesen und brillierte mit sehenswerten Anspielen auf den starken Kreisläufer Philipp Ulrich oder holte Siebenmeter und Zwei-Minuten Strafen heraus. So war beim Halbzeitpfiff und einem Stand von 20:11 die Partie mehr oder weniger entschieden. Die Gäste bäumten sich zu Beginn von Halbzeit zwei nochmals auf und Großsachsen tat sich im Angriff plötzlich etwas schwerer. Wie gut das Jan Triebskorn diese kleine Schwächephase mit starken 1:1 Aktionen überbrückte und die Gäste nie näher als sieben Tore an die Heimsieben heranließ, 24:17 (41.). Da fiel es auch nicht ins Gewicht das Julius Meyer-Siebert vom linken Rückraum traf wie er wollte und zeigte warum man in Leipzig große Stücke auf den U19 Auswahlspieler hält. Großsachsen lies sich an diesem Abend einfach nicht aus der Ruhe bringen. Nach einer Auszeit von TVG-Trainer Stefan Pohl wirkte der Angriff wieder strukturierte und Großsachsen war binnen weniger Minuten wieder auf 30:21 (49.) enteilt. In der Folge ging es nur noch um die Höhe des Sieges. Im Gegensatz zu anderen Partien in diesem Jahr lies der TVG gegen Ende nicht nach. Bis zum Schlusspfiff ging man ein extrem hohes Tempo und sorgte für einige Jubelstürme auf der Tribüne. Der eingewechselte Maximilian Kehlenbach und Torhüter Henrik Richter taten sich zum Ende hin ganz besonders hervor und rundeten eine klasse Mannschaftsleistung ab. „Ich bin richtig stolz auf die Mannschaft. Wir haben alles optimal umgesetzt was wir uns vorgenommen haben. Haben nie nachgelassen, und den Sieg, auch in dieser Höhe absolut verdient“, war Stefan Pohl nach der Partie voll des Lobes. Gäste-Trainer Enrico Henoch war verständlicherweise enttäuscht: „Wir haben nie wirklich ins Spiel gefunden. Einigen meiner Spieler traue ich die 2. oder 1. Liga in naher Zukunft schon zu, aber das haben sie heute definitiv nicht gezeigt“. Auch wenn man mit Gregor Remke und Raul Santos zwei prominente Spieler an die Bundesligamannschaft abgeben musste, hatte man sich doch mehr erhofft. Den Zuschauern war es egal, die ließen ihr Team gleich mehrfach hochleben und bedankte sich für eine ganz starke Partie die keine Wünsche offen lies. Jetzt geht es zu zwei Auswärtsspielen nach Dutenhofen und Dresden bevor am 21.12. der Jahresabschluss gegen den Northeimer HC in der Sachsenhalle folgt.

TVG Großsachsen: Boudgoust, Richter; Gunst, Triebskorn (9/5), Schulz (2), Schneider, Kadel (3), Straub, Kehlenbach (5), Reisig (5/1), Hildebrandt (6), Ulrich (10).

SC DHFK Leipzig II: Guretzky, Löhne; Szep-Kis (1), Fritzsche, Uhlig, Hönicke, Langer, Hellmann (6/3), Neudeck (1), Meyer-Siebert (10), Gansau (5), Reißmann (3), Seidler (1).

Zuschauer: 330