Großsachsen bietet dem Primus lange Paroli – TVG Großsachsen-ThSV Eisenach 24:27 (9:12)

0
294
TVG Großsachsen

Großsachsen bietet dem Primus lange Paroli                                                                TVG Großsachsen-ThSV Eisenach 24:27 (9:12)

Der Sieg des ThSV Eisenach in der Sachsenhalle war verdient, trotzdem ärgerte man sich im Lager des TVG Großsachsen nach der Partie. „Ich bin schon etwas enttäuscht da war mehr drin für uns. Als wir beim 18:17 Mitte der zweiten Halbzeit erstmals in Führung gehen habe ich gehofft wir haben die Partie endgültig gedreht. Leider hat es dann Eisenach gut gemacht und in den letzten 10 Minuten die Partie zu ihren Gunsten entschieden“, so TVG Trainer Stefan Pohl in der anschließenden Pressekonferenz nach dem Spiel. Der Tabellenführer aus Thüringen kam besser in die Partie. Nach 18 Spielminuten stand es aus Sicht der Hausherren 3:8. Stefan Pohl bat seine Mannen zum Gespräch und in der Folge kamen die „Saasemer“ langsam aber sicher an den ThSV heran. Alleine vier Treffer an das Aluminium und einige Tech. Fehler verhinderten ein besseres Ergebnis zum Pausentee. Angetrieben vom starken Simon Reisig und Jan Triebskorn glaubten die Hausherren nach Wiederanpfiff an ihre Chance. Beim 18:17 (43.) lag man erstmals in Führung konnte diese aber nicht ausbauen. Eisenach blieb cool und hatte in Neuzugang Youv Lumbroso seinen besten Mann. Der quirlige Mittelmann übernahm die Verantwortung und traf entweder selbst oder setze seine Nebenleute perfekt ein. Beim 20:21 (51.) war Großsachsen immer noch in Schlagdistanz, aber ein kurzer Zwischenspurt des Tabellenführers beendete alle Hoffnungen. Da halfen auch die Energieleistungen von Simon Reisigs nichts mehr. Spätestens beim 22:26 (58.) durch Lambroso war die Partie endgültig entschieden. Dem TVG bleibt die Erkenntnis das man auch mit dem unangefochtenen Tabellenführer mithalten kann. „Natürlich ist es schön nach so einen Spiel Lob von allen Seiten zu erhalten, aber das bringt leider keine Punkte. Wir müssen jetzt in den kommenden Wochen schauen das wir wieder etwas auf der Habenseite verbuchen damit wir nicht wieder unten reinrutschen“, so Stefan Pohl. Großsachsen stehen mit den Partien zuhause gegen Groß-Bieberau, in Leutershausen und daheim gegen Wetzlar II wichtige Wochen ins Haus. Sollte man da nicht Punkten wird es wieder eng, aber mit einer Leistung wie am Samstagabend sollte das möglich sein.

TVG Großsachsen: Sitter, Boudgoust; Gunst J. (1), Kernaja, Fath, Triebskorn (6), Schulz (3), Spilger, Gunst P., Kadel, Unger, Straub, Reisig (8), Buschsieper (4/2), Hildebrandt (2). 

Zuschauer: 500