Friedrichsfeld nach Schmiedel-Abschied mit neuer Energie

Friedrichsfeld nach Schmiedel-Abschied mit neuer Energie

Der TV Friedrichsfeld besiegt die TG Eggenstein mit 28:26 (13:11) und feiert nach einer couragierten Leistung den zweiten Saisonsieg, der den TVF in der Tabelle um einen Platz auf Position 12 klettern lässt.

Eine Woche nach der Trennung von Trainer Frank Schmiedel präsentierte sich der TVF ab der ersten Minute couragiert. Dennoch agierte der Gast in der Anfangsphase ein wenig nervös und produzierte so den ein oder anderen technischen Fehler zu viel, was zunächst für eine 3:1-Führung der Gastgeber sorgte. Doch Dubois und Erny auf der Friedrichsfelder Bank ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und es gelang Ihnen dies auf die Mannschaft zu übertragen. In der Offensive nahm zunächst erneut der kampfstarke Sebastian Wingendorf das Heft in die Hand und tankte sich drei Mal bis zum Kreis durch. Einen fälligen 7m-Strafwurf verwerte Christian Veith und zwei Mal war der Friedrichsfelder Abwehrspezialist selbst erfolgreich. Mit diesen Erfolgserlebnissen im Rücken schwammen sich die Mannheimer langsam frei und die Partie verlief bis zur 15. Minute vollkommen ausgeglichen. Beim Stand von 7:7 kam dann allmählich auch die Friedrichsfelder Deckung in Fahrt. Drei Ballgewinne verwerteten Scheuermann, Veith und Schembera per Tempogegenstoß und sorgten so für lautstarken Jubel auf der Friedrichsfelder Bank. Doch Eggenstein hielt dagegen, kam in Überzahl wieder heran und glich die Partie zum 11:11 erneut aus. Aber der TVF wollte sich das Momentum nicht nehmen lassen, traf erneut doppelt und so ging es beim Stand von 13:11 für den Gast in die Kabine.

In der zweiten Hälfte machten die Kurpfälzer dort weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Nun zahlte sich aus, dass die beiden Coaches ihrer Stammformation bereits früh im Spiel die Möglichkeit zum Durchschnaufen gegeben hatten. Der TVF machte ordentlich Druck und ging durch das Gegenstoßtor von Youngster Marco Hindenberger, der zeitweise auch im Rückraum überlegt Regie führte, zum ersten Mal mit 4 Treffern in Führung. Friedrichsfeld hatte sich nun richtig frei gespielt und zeigte sich auch von der roten Karte gegen Sebastian Wingendorf, der seinen Gegner im Gesicht getroffen hatte, nicht beeindruckt. Insbesondere Nicolas Schembera im linken Rückraum lief nun richtig heiß und erzielte 5 seiner 9 Feldtore in der zweiten Halbzeit. Beim 18:25 schien die Partie für den TVF entschieden aber Eggenstein gab nicht auf und stellte auf eine offene Deckung um. Doch Friedrichsfeld reagierte gut auf dieses taktische Mittel, blieb beweglich und kam so zu zahlreichen freien Wurfchancen aus 6 Metern, die den Weg ins Eggensteiner Tor jedoch unerfreulicherweise nicht fanden. So wurde es noch einmal eng und als Gerrit Kirsch 50 Sekunden vor dem Abpfiff den Rückstand auf ein Tor verkürzte, stand die Partie noch einmal auf der Kippe. Doch der TVF zeigte, dass man sich diesen Sieg nicht nehmen lassen wollte. Rechtsaußen Christian Veith nahm sich ein Herz und jagte den Ball zum fünften Mal an diesem Abend in die Maschen und entschied so die Partie.

Im Anschluss an die Partie zeigten sich die Trainer zufrieden mit der Mannschaftsleistung: „Jeder hat heute seinen Teil zu einer erfolgreichen Auswärtspartie beigetragen. Dieser Sieg in einem 4-Punkte-Spiel war immens wichtig und wir können die beiden kommenden Wochen konzentriert aber auch wieder ein wenig entspannter angehen. Wichtig war uns heute vor allem, dass die Mannschaft alles für den Sieg gibt und das haben auch die Friedrichsfelder Zuschauer auf der Tribüne gespürt. Wir freuen uns auf die nächste Partie gegen Knielingen in der Lilli-Gräber-Halle und wollen dieses kämpferische Gesicht der Mannschaft dann auch vor eigenem Publikum zeigen.“

 

Für den TVF spielten und trafen: Schemenauer und Kolander im Tor; Hindeberger (1), Scheuermann (5), Schembera (9), Eberlein (1), Stiepani (2), Wingendorf (2), Urban (2), Veith (5/1), Rüffer (1), Daunke, Kneis, Fofana

Das könnte dich auch interessieren:

Herren Kreisliga: Ein Thriller über 60 Minuten ... Herren Kreisliga: Ein Thriller über 60 Minuten - HSG Walzbachtal 3 - TG Neureut 2, 30:29 (15:17) HSG Walzbachtal 3 - TG Neureut 2, 30:29 (15:17) N...
TVE siegt gegen den bis dato ungeschlagenen Tabell...   TV Edingen – TV Oberflockenbach 22:19 (8:10) TVE siegt gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Oberflockenbach! Nach zule...
Saasemer drehen das Spiel nach einem Sechs-Tore Rü... Saasemer drehen das Spiel nach einem Sechs-Tore Rückstand HSC Bad Neustadt-TVG Großsachsen 27:29 (13:13) Der TVG Großsachsen holt mit dem 29:27 Au...
Tabellenführer eine Nummer zu groß Handball Damen 3. Liga Ost: HSG Gedern Nidda - TSV Birkenau 29:22 vom 11.11.2017 Tabellenführer eine Nummer zu groß Eine ausgeglichene zweite Hal...

Kommentare