Erlanger Doppelpack beginnt mit zwei Punkten

0
366
TSG Nusslochwww.tv-neuthard.de/abteilungen/handball/

Erlanger Doppelpack beginnt mit zwei Punkten

Handball-3.Liga: SG Nußloch gewinnt bei Erlangen-Bruck 29:32 – Max Schmitt erwischt einen klasse Abend

Erlangen-Bruck. (bz) Ein letztes souveränes 29:32 (19:19) bringt der Handball-Drittligist SG Nußloch vom TV 1861 Erlangen-Bruck mit nach Hause.

„Es war ein schweres Spiel gegen eine Mannschaft, die vor allem in der Abwehr alles Mögliche ausprobiert hat“, fasste Spielertrainer Jochen Geppert zusammen, „die Erlanger haben uns immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt, mal 6:0 gedeckt, mal einen oder sogar zwei Akteure von uns in Manndeckung genommen.“

In den ersten 20 Minuten hatte die SGN das Geschehen unter Kontrolle und lag zwischenzeitlich mit bis zur vier Toren in Front. Zwischen Minute 22 und 29 erzielten die Gastgeber sieben Tore, was das Halbzeitergebnis von 19:19 zur Folge hatte. Danach sind die Nußlocher schnell wieder auf vier Tore Vorsprung davongezogen. „Dieses Polster haben wir uns nicht mehr nehmen lassen und die Partie relativ souverän zu Ende gespielt“, sah Geppert im zweiten Abschnitt eine hochkonzentrierte Vorstellung seiner Kollegen.

Einen Sahnetag auf Seiten der SGN erwischte Max Schmitt, der acht Treffer zum Auswärtserfolg beisteuerte. „Für Max freut es mich ganz besonders, da er in den vergangenen Spielen nicht so sehr zum Zug gekommen ist“, beurteilte Geppert die Leistung des Rechtsaußen, „heute hat er das Vertrauen bekommen und ist schlichtweg überragend gewesen.“

Insgesamt mussten die Nußlocher mit lediglich elf einsatzbereiten Feldspielern auskommen, von denen der ein oder andere gesundheitlich angeschlagen war und deshalb weniger Spielanteile bekam. Angesichts dieser Voraussetzungen sind die zwei Punkte als Arbeitssieg zu werten. Nächste Woche, abermals in Erlangen gegen den HC II, wird es ungleich schwieriger.

SG Nußloch: M. Bitz, Lieb (beide Tor), Körner, Crocoll (1), Müller, Zeitz (5), Geppert (1), Gäßler (4), M. Schmitt (8), K. Bitz (7), Gerdon, Herrmann (3/3), Petróczi (3).