Ein großer Schritt in Richtung Vizemeisterschaft

0
137
TSG Nusslochwww.tv-neuthard.de/abteilungen/handball/

Ein großer Schritt in Richtung Vizemeisterschaft

Handball-3.Liga: Die SG Nußloch schlägt Rodgau Nieder-Roden mit 34:27 – Jochen Geppert überragt mit zwölf Toren

Nußloch. (bz) Ein Sieg mit sieben Toren Unterschied, 34:27 gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden, der sich in der ersten Hälfte ganz und gar nicht angekündigt hat feierten die Drittliga-Handballer der SG Nußloch in ihrer Olympiahalle.

„Wir sind ganz schlecht reingekommen in die Partie, haben sehr viele Tore durch Tempogegenstöße gefangen“, haderte Nußlochs Trainer Christian Job mit den ersten 18 Minuten. 9:14 stand es zu diesem Zeitpunkt. Allen voran Jochen Geppert hatten es die Einheimischen zu verdanken, dass sie bis zur Pause zum 18:18 ausgleichen konnten. „´Jogi´ Geppert hat heute einen sehr guten Tag erwischt“, lobte Job den Spielgestalter, der zwölf Treffer zum Heimsieg beisteuerte, „man merkt ihm an, dass er nach seiner langen Verletzung wieder richtig Fahrt aufgenommen hat.“ Neben dem Mann des Tages überzeugte erneut Max Schmitt mit sieben Toren. Philipp Müller am Kreis hat ebenfalls mehrfach genetzt (6).

Mit Beginn der zweiten 30 Minuten setzte die SGN alles genauso um, wie es sich der Trainer ausgemalt hatte. „Wir sind super reingekommen nach der Pause“, urteilte Job, der speziell seinen Torhüter hervorhob, „Fabian Lieb hat besonders stark gehalten.“ Im Abwehrblock überzeugte neben dem gewohnt kräftig zupackenden Philipp Müller Christian Zeitz. „Man misst Christian zu häufig nur an seinen Toren, er hat heute aber einen überragenden Innenblock gespielt, was nicht zwingend seine Position ist“, sagte der Coach zu Müller und Zeitz, die im Zusammenspiel mit Torhüter Lieb einen klasse Job ablieferten.

Zehn Minuten benötigten die Nußlocher in der zweiten Halbzeit, um für klare Verhältnisse zu sorgen. Das 25:19 durch Lucas Gerdon hatte bereits etwas von einer Vorentscheidung (40.). Fünf weitere Zeigerumdrehungen später machte Max Schmitt mit seinem 29:20 den Dreckel drauf. Der 18. Saisonsieg im 26. Spiel geriet bis zum Ende nicht mehr in Gefahr. Damit sicherte die SGN den zweiten Platz mit nunmehr sechs Zählern Vorsprung auf den ersten Verfolger HC Erlangen II.

„In der zweiten Halbzeit sind wir in unser Tempospiel gekommen“, sah Geppert darin den Schlüssel für den Erfolg, „jetzt haben wir noch zwei Heimspiele und wenn wir die gewinnen, haben wir auf jeden Fall die Vizemeisterschaft errungen.“

Weitere erfreuliche Nachrichten gab es bezüglich der personellen Lage. Adrian Fritsch konnte das erste Mal seit der Vorrunde wieder für ein paar Minuten auf der Platte sein Können unter Beweis stellen und Sebastian Körner war nach einer Woche Pause ebenfalls wieder mit dabei.

SG Nußloch: M. Bitz, Lieb (beide Tor), Körner 1, Crocoll 2, Müller 6, Fritsch, Zeitz 3, Geppert 12/4, M. Schmitt 7, Gerdon 2, N. Schmitt, Petróczi 1.