Big-Point für den TVG Großsachsen 

0
328
TVG Großsachsen

Big-Point für den TVG Großsachsen                                                                                                      TVG Großsachsen-TV Gelnhausen 33:31 (13:16)

Der TVG Großsachsen landet im Abstiegskampf einen immens wichtigen Sieg, spannt seine Fans aber lange auf die Folter. Der Start in die Partie verlief wie das Spiel letzte Heimspiel gegen Leipzig geendet hatte. Großsachsen war einfach nicht auf dem Platz! In der Abwehr war man immer einen Schritt zu spät und im Angriff vergab man beste Chancen. Nach 11. Spielminuten stand es 2:7. Eine Auszeit von TVG Trainer Stefan Pohl war da schon wirkungslos verpufft. Wirklich besser wurde es in der Folge nicht. Den Zuschauern schwante böses, denn Großsachsen wirkte zu diesem Zeitpunkt, leblos. Nach dem 5:10 (16.), traf Philip Ullrich mit einem Doppelschlag, und Patrick Buschsieper zum 8:10 (18.). Gelnhausen konterte zum 8:12 (19.) und erstickte erst einmal die Hoffnung auf eine erfolgreiche Aufholjagd. Kapitän Jonas Gunst sorgte mit seinen Aktionen dafür das der Rückstand nicht wirklich größer wurde und es ging mit einem 13:16 in die Halbzeitpause. Der TVG kam wie verwandelt aus der Kabine. Angetrieben von dem immer stärker werdenden Jan Triebskorn starte der TVG eine Aufholjagd. Beim 22:21 (42.) durch ein Siebenmetertor von Dymal Kernaja schien die Partie gedreht. Doch Gelnhausen gab sich nicht geschlagen. Drei schnelle Treffer der Gäste und Gelnhausen war 22:24 (47.) in Front. Doch die „Saasemer“ glaubten an ihre Chance. Angetrieben durch das lautstarke Publikum machte man den Rückstand innerhalb von zwei Minuten wieder weg, 24:24 (49.). Gelnhausen legte wieder vor aber Jan Triebskorn und Philipp Schulz hatten immer eine Antwort parat. Das Spiel steuerte auf seinen Höhepunkt zu und sollte erst in den letzten Sekunden entschieden werden. Großsachsen lag beim 29:28 (56.) durch Philip Schulz wieder in Front. Gelnhausen konterte zum 29:29, aber dann schlug die Stunde von Rechtsaußen Simon Spilger. Der Linkshänder traf immer dann, wenn es darauf ankam und bewies große Nervenstärke. Am Ende stand ein verdienter 33:31 (13:16) Sieg, der hart erkämpft, aber mehr als verdient war. Am Sonntag geht es für die „Saasemer“ nach Bruchköbel. Ein Abstiegskracher bei dem es für die Gastgeber dann schon um Alles geht.

TVG Großsachsen: Sitter, Boudgoust; Kernaja (4/2), Triebskorn (7), Schulz (6), Spilger (4), Gunst P., Gunst J. (1), Unger, Straub, Reisig (2), Buschsieper (2), Hildebrandt (2), Ulrich (4).

Zuschauer: 320