B-Bären: Erstes großes Ziel erreicht

0
400

Direkt nach dem 18:11 Erfolg gegen den alten Rivalen TSV Birkenau fiel in der Neurotthalle Ketsch in der BWOL-Qualifikation gleich mehrere „schwere Steine“ zu Boden. Unsere B-Bären haben den direkten Qualifikationsplatz für Baden erreicht und können sich nach dem heutigen Turnier auf die Qualifikation zur Jugendbundesliga in aller Ruhe vorbereiten.

Im ersten Spiel des Tages wartete gleich der erste schwere „Brocken“ auf die TSG Ketsch. Man merkte den neuen Spielerinnen der TSG die Nervosität deutlich an. Das rote Trikot der Bären wog anscheinend mehrere Kilo, so schwer trugen die „Neuen“ die Last mit sich herum. Erst nach der Halbzeit bekamen die Bären das Spiel besser in den Griff. Beim Stand von 14:10 für die Bären nahmen die Spielerinnen den „Fuß vom Gas“ und mit 15:14 wurde das Spiel gewonnen.

Bereits nach wenigen Minuten war das zweite Spiel gegen die TSG Wiesloch entschieden. Beim Stand von 10:3 wechselte das Trainer Duo FULADDJUSCH/REISSNER munter durch, ohne dass es zu einem Bruch im Ketscher Spiel kam. 19:9 hieß das Ergebnis nach Ablauf der 30 Minuten. Die TSG war sichtlich überfordert mit dem schnellen Spiel der Bären.

So kam es, wie es kommen musste. Nachdem auch der TSV Birkenau seine ersten beiden Spiele gewinnen konnte, kam es zu einer direkten Entscheidung im Spiel Ketsch vs. Birkenau. Während der TSV Birkenau sich auf INA SCHEFFLER und auf ANGELINA SCHREYER verließ, setzte Ketsch auf das Kombinationsspiel. So wurde SILLE JACOBSEN unter den wachsamen Augen des Vaters Nicolaj zur überragenden „Bärin“ und brachte es auf insgesamt sieben blitzsaubere Treffer. Bis zum 2:4 war Birkenau das bessere Team, ehe die Bären-Abwehr Zugriff auf INA SCHEFFLER bekam. Mit einem 11:6 wurden die Seiten gewechselt.
Auch in der zweiten Spielhälfte ließ sich die TSG Ketsch nicht mehr die „Butter vom Brot“ nehmen und schaukelte das Spiel sich mit 18:11 nach Hause.

Für die Bären
standen Tina Holzer und Selina Renner im Tor, Katja Hinzmann (4), Nadja Königsmann (1), Maike Freitag (10), Sille Jacobsen (14), Jasmin Jung (5), Nadja Reißner (1), Jule Haupt (9), Jacqueline Tines (4), Chiara Aiello (1), Samina Obländer (4), Sarina Genoveva.

„Es freut mich unheimlich für die Mädels, und es macht einfach Spaß, mit dieser Truppe aufs Feld zu gehen. Mit dieser B-Jugend haben wir wieder ein richtiges Aushängeschild im Jugendbereich“, so ein zufriedener Trainer FULADDJUSCH nach dem Spiel.

Das könnte dich auch interessieren:

HC Rödertal kommt mit viel Selbstvertrauen nach Ke... Auch die Rödertalbienen wollen die KURPFALZ BÄREN ärgern Nahezu unbemerkt hat der HC Rödertal in den letzten acht Spielen „13 Honigeinheiten" – spr...
Germanen erfüllen Pflichtaufgabe gegen die HG Köni... Germanen erfüllen Pflichtaufgabe gegen die HG Königshofen/Sachsenflur souverän mit 40-19 Wenn man sich den Spielplan der Germanen im  Jahr 2019 ans...
Das Hirschberg-Derby steht an Das Hirschberg-Derby steht an Mit dieser Niederlage war nicht unbedingt zu rechnen. Auch im Lager der SG Leutershausen hatte man nicht eingeplant, ...
HCN-Damen gewinnen gegen TV Sulzfeld mit 30:18  HCN-Damen gewinnen gegen TV Sulzfeld mit 30:18  Abwehrchefin Anna Klimovets überzeugte mit fünf Treffern auch im Angriff. Die HCN Damen rollen ...