„An die eigene Nase fassen“-Niederlage

0
165


Am frühen Sonntagabend, 17.11.019, verlor die erste Damenmannschaft des TSV Rintheim bitter, aber verdient bei den Handballerinnen des TSV Brühl mit 29:25 (13:11) und ging so nach vier spielfreien Wochenenden erneut als Verlierer vom Feld.


Die Anfangsminuten des Spiels gehörten beim Stand von 2:3 (8.) noch den Rintheimer Mädels. Dann agierten beide Teams bis zum Stand von 6:6 kurz vor Mitte der ersten Halbzeit auf Augenhöhe (14.). Bitter ist zu erwähnen, dass die Rinterheimer Führung zu diesem Zeitpunkt v.a. durch verfehlte Tempogegenstöße oder Aluminiumtreffer selbst verhindert wurde. Vom kurzen Zwischenspurt der Gastgeberinnen aus Brühl auf 10:7 (21.) ließ sich das Team dann aber nicht beirren und kam einige Minuten später wieder auf 11:10-Tore heran (28.). Trotz eines weiteren Minizwischenspurtes der Brühlerinnen und der eigenen Unterzahl kurz vor der Pause konnte Monja quasi mit dem Halbzeitsignal zum 13:11-Halbzeitstand einnetzen.
Die Gastgeberinnen des TV Brühl kamen allerdings besser aus der Kabine und wollten das Momentum durch Erhöhung des Tempos an sich reißen. Dies gelang den Gastgeberinnen vom Altrhein und sie bauten den Vorsprung über ein 16:12 (33.), 19:15 (38.) und 21:16 (43.) Stück für Stück aus. Es gelang im weiteren Verlauf trotz Hektik im Spiel, Fehlern im eigenen Angriff und quirliger Gegenspielerinnen den Rückstand auf drei Treffer zu reduzieren (21:18, 47. Min). In den nächsten fünf Minuten zog dann wieder Brühl das Tempo an und vermeintlich sicher mit einem 3:0-Tore-Lauf auf 24:18 davon (52.). Trotz fünf Minuten ohne eigenen Treffer war auch jetzt die Messe am Altrhein noch nicht gelesen. Die Rintheimerinnen ließen einen 2:5-Tore-Lauf folgen und kamen beim 26:23 wieder heran. Nach der Auszeit des TV Brühl waren dann aber schon knapp 58 Minuten vorbei, sodass man drei schnelle Ballgewinne in den verbleibenden zwei Minuten benötigt hätte, um zumindest einen Punkt mit nach Karlsruhe zu nehmen. Die Gastgeberinnen aus Brühl verwalteten das Ergebnis gegen den letzten Schachzug „offene Manndeckung“ und das Spiel ging schlussendlich mit 29:25 verloren.
Am kommenden Samstag steht um 18:30 Uhr das siebte Saisonspiel gegen die Spitzenmannschaft aus Nußloch an. Diese haben sechs ihrer sieben Spiele gewonnen. Die Rintheimer Mädels gehen daher als klarer Außenseiter in dieser Partie und würden sich mithilfe zahlreicher Zuschauer, die zu diesem Spiel gerne willkommen sind, freuen, die Nußlocherinnen, so lange es geht, zu ärgern.
Es spielten: J. Jakob, K. Weißinger; S. Lutz (2), M. Peitler (3), A. Reiling (1), A. Rapp (1), C. Burth, C. Hoffmann (1), M. Binder (5/2), U. Kurtz, A. Bauer (5/2), J. Münst (7) UWE.