32 :30 Sieg im Spitzenspiel gegen SG Heidelsheim/Helmsheim

0
183
Paul Nonnenmacher (links) und Marius Angrick (rechts) bei der Abwehrarbeit.
Paul Nonnenmacher (links) und Marius Angrick (rechts) bei der Abwehrarbeit.

Nach der Niederlage gegen den TSV Birkenau war das Spiel des HCN gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim mit Spannung erwartet worden. Denn beide Teams hätten durch einen Sieg ihren Verfolgerplatz weiter stabilisieren können. Beim HCN war erstmals nach längerer Verletzungspause wieder Kevin Langjahr mit von der Partie.

Beiden Mannschaften war in der Anfangsphase die Nervosität anzumerken. Nach acht Minuten lag der Gast mit 3:4 vorne, zwei sehenswerte Treffer von Marco Langjahr sorgten dann für die 5:4-Führung für den HCN. In der Anfangsphase bereitete vor allem der Heidelsheimer Linkshänder im Rückraum, Sedric Dietz, der Neuenbürger Abwehr mit seinen schnellen Bewegungen große Probleme. Auch Mittelmann Matthias Junker war zu Beginn nicht in den Griff zu bekommen. Trotzdem blieb die Partie eng, denn auch der HCN konnte im Angriff seine Bälle im Tor unterbringen. Allen voran Jonas Kraus war wieder hervorragend aufgelegt. Er erzielte nach 17 Minuten auch die 10:8-Führung für den HCN.

Nach und nach gewann auch die Buchberg-Defensive an Stabilität. Das lag auch daran, dass mit Paul Nonnenmacher im Mittelblock deckte, der mit dem schnellen Spiel der Gäste besser zurecht kam. Mit dem 15:12-Treffer von Felix Kracht lagen die Neuenbürger schließlich zwei Minuten vor der Pause mit drei Toren vorne ehe Heidelsheim auf 16 : 14 verkürzte. 

Der HCN konnte seine Führung nach der Pause durch Tore von Georg Kern und Felix Kracht wieder auf 18:15 ausbauen. Vor allem Kreisläufer Georg Kern konnte immer besser in Szene gesetzt werden. Der erzielte dann auch mit dem 20:16 eine erstmalige Vier-Tore-Führung für sein Team. Der HCN konnte nun vermehrt Ballgewinne in der Abwehr verzeichnen, die Jonas Kraus in Kontertore ummünzte. Einen großen Anteil daran hatte auch Keeper Findan Krettek, der nun extrem stark hielt und seinen Linksaußen im Gegenstoß bedienen konnte. Julian Frauendorff erhöhte in der 48. Minute auf 27:22. Durch eine Umstellung auf eine offensivere Abwehrvariante verkürzte die SG zwei Minuten vor Schluss auf 30:28. Doch Timo Bäuerlein und Julian Frauendorff machten den Sack dann endgültig zu, 45 Sekunden vor dem Ende führte der HCN mit 32:28. Zwei Tore von Philipp Karasinski sorgten dann für den 32:30-Endstand.

HCN 2000: Krettek, Panazan – Kraus (9/3), Frauendorff (5), Kern (5), Bäuerlein (3), Kracht (3), M. Langjahr (3), K. Langjahr (2), Angrick (1), von Witzleben (1), Nonnenmacher, Pietrucha

Das könnte dich auch interessieren:

Glücklicher Derbysieg der SGSW gegen Mühlburg (es) Die Anhänger der Kontrahentinnen von der SG Stutensee-Weingarten und der Turnerschaft Mühlburg erlebten am letzten Spieltag der Vorrunde ein Wech...
SGSW fehlte am Ende ein Schuss mehr Cleverness (es) Am späten Sonntagnachmittag erlebte die Walzbachhalle ein Spitzenspiel der Badenliga zwischen den Gastgebern SG Stutensee-Weingarten und dem hohe...
TVK-Angreifen sollen die freien Würfe besser verwe... Gleich in die Gänge kommen TVK-Angreifen sollen die freien Würfe besser verwerten Karlsruhe-Knielingen. Der TV Knielingen steht am Sonntag (18 U...
TGE trotzt den personellen Problemen Verbandsliga Herren: TGE – HSG Walzbachtal 25:22 (12:11) TGE trotzt den personellen Problemen Der ein oder andere Zuschauer dürfte sich am Mittw...