1b der SG Leutershausen sichert sich Sieg beim 3.Rookies-Cup

0
263
SG Leutershausen
www.sgl-verein.de

(msc) Es war der letzte Härtetest, der kurz vor Saisonbeginn auf dem Plan stand – der 3. Rookies-Cup in der Heinrich-Beck-Halle. Das Teilnehmerfeld war mit der TSG Wieblingen, sowie den Zweitvertretungen der SG Leutershausen, der TV Germania Großsachsen und der HG Oftersheim/Schwetzingen anspruchsvoll, der konditionelle Aspekt bei drei Spielen mit jeweils zwei mal 25 Minuten noch anspruchsvoller. Die Vorfreude auf das Turnier verwandelte sich schnell in Spannung, da alle Spiele durchweg knapp waren und sich die Teams auf Augenhöhe bewegten. In der Eröffnungspartie sah es jedoch zunächst anders aus. Die „Roten Teufel“ gingen gegen die Gäste aus Wieblingen schnell mit 8:2 in Führung. Es sah in der ersten Hälfte alles nach eine deutlichen Angelegenheit aus. „Mit der ersten Halbzeit können wir zufrieden sein, das sah schon sehr gut aus“, wusste das junge Team auch den Trainer Sebastian Metzler zu überzeugen. Beim Halbzeitstand von 20:10 sah alles nach einer sorgenlosen zweiten Hälfte für die SGL II aus – doch es kam anders.

Kurz vor Ende der Partie war der Vorsprung auf 26:21 geschmolzen, drei der letzten vier Tore gingen ebenfalls auf das Konto der Gelben. „Wir hatten Glück, dass die Partie nicht noch länger dauerte“, gab auch Metzler zu. Den Grund für die schwächere Leistung im zweiten Spielabschnitt fand er schnell. „Wir haben viel probiert und auch durchgewechselt“, analysierte er und stellte den positiven Aspekt heraus: „man muss auch mal die knappen Spiele gewinnen, wir haben auch nicht viel davon, wenn wir hoch gewinnen aber nur das Stammpersonal spielt.“

Die Hirschberger Ortsrivalen der TVG Großsachsen II erkämpften gegen eine stark ersatzgeschwächte Mannschaft aus Schwetzingen ein beachtliches Unentschieden, hatte sogar bis 20 Sekunden vor Spielschluss die Führung inne. Gleich im Anschluss ging es für den TVG II direkt mit der nächsten Partie weiter. Die erste Hürde meisterte Das Team bereits vor dem Anpfiff: die gelben Trikots wurde gegen blaue getauscht, um sich von den Wieblingern abheben zu können. In der Partie selbst stellten sich die beiden Kontrahenten gegenseitig vor Probleme, sodass sich ein munteres ausgeglichenes Spiel ergab. Am Ende dürften sich die Germanen dann jedoch leicht verschaukelt vorgekommen sein: wie zuvor gab es kurz vor dem Schlusspfiff ein Gegentor, das sie um einen Punkt brachte – diesmal gingen sie gänzlich leer aus. Mit Wieblingens 25:24-Sieg hatten nun nach drei Begegnungen bereits alle Teams mindestens einen Punkt auf dem Konto.

Ein ähnliches Programm stand für die SG Leutershausen II auf dem Spielplan. Bevor es zum Aufeinandertreffen mit dem Ortsrivalen ging, traf das vom Gespann Metzler/Grössl trainierte Team auf die Schwetzinger Reserve. Bis zur Halbzeit hielten die Rothemden eine knappe Führung aufrecht und gingen mit 12:11 in die Kabinen. Doch die Gäste kämpften sich an die Hausherren heran und glichen direkt nach Wiederanpfiff aus, ehe sie beim Stand von 15:15 einen 3:0-Lauf auspackten. Es sah alles nach der ersten Niederlage des Gastgebers aus, doch die Rot-Weißen bewiesen Moral: fünf Tore bei nur einem Gegentor und der 20:19-Sieg war gesichert. „Das Team hat sich herangekämpft und das Spiel gedreht“, freute sich auch Organisator Jürgen Fitzer: „sie haben bereits mehr Selbstvertrauen als in der letzten Saison.“ Er sehe die Mannschaft nach dem Neuaufbau gut gewappnet und attestiert ihr einen guten Zusammenhalt, aber auch noch einige Optimierungschancen. Metzler schätzt die Situation ähnlich ein: „Gegen Ende des Turniers hatten noch ein paar Probleme in der Abwehr, aber es war ein guter Start. Da wir allen Spielern möglichst viele Spielanteile gegeben haben und dennoch das Turnier gewonnen haben war es für uns auf jeden Fall sehr erfolgreich.“

In ihrem abschließenden Spiel gegen die Nachbarn aus Großsachsen zeigten die Leutershausener eine gute Leistung und führten zur Halbzeit bereits mit 15:11, in der zweiten Hälfte blieb es ebenfalls lange beim vier-Tore-Vorsprung der „Heisemer“ gegen die „Saasemer“. Als der TVG das 21:24 erzielte holten die „Roten Teufel“ zu einem erneuten 5:1-Lauf zum Spielende an. Das 29:22 war nicht nur der bis dato höchste Sieg, sondern auch der sichere Turniersieg für die SG Leutershausen II. „Das Turnier war auf alle Fälle ein Erfolg“, bilanzierte Fitzer: „Es waren gute Spiele auf hohem Niveau, es kamen viele Zuschauer – speziell gegen Großsachsen – und wir haben das Turnier gewonnen.“ Den Abschluss des Tages bildete die Partie zwischen der HG Oftersheim/Schwetzingen II und dem TSV Wieblingen, den die dezimierten Schwetzinger deutlich mit 27:17 gewannen. Mit Ausnahme der letzten beiden Spiele sahen die Zuschauer dennoch ein sehr ausgeglichenes Feld mit spannenden Spielen bis zur letzten Sekunde. „Die Teams liegen alle nah beieinander und in einem Turniermodus ist alles möglich“, erklärte Metzler. Fitzer ergänzte im Bezug auf die deutlicheren Ergebnisse in den letzten Partien: „Zwei mal 25 Minuten sind auch eine große Herausforderung.“