1. Mannschaft: Sieg im Topspiel; Wölfe gewinnen auch in Bruchsal

0
232

1. Mannschaft: Sieg im Topspiel; Wölfe gewinnen auch in Bruchsal

Im Spitzenspiel der Badenliga konnte sich die TSG Eintracht Plankstadt mit 30:33 (12:14) gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim durchsetzen. Es war der vierte Erfolg in Serie für das Wolfsrudel, das nun – nach Minuspunkten gerechnet – gemeinsam mit dem HC Neuenbürg an der Tabellenspitze steht. 

Dabei waren die Gastgeber besser in die Partie gestartet: Zwar erzielte Plankstadt den ersten Treffer des Abends (2.), hatte dann aber die folgenden sieben Minuten Ladehemmung, während Jascha Lehnkering und Michael Förster für die SG jeweils doppelt einnetzten (4:1/ 7.). Wölfe-Coach Niels Eichhorn zog früh seine grüne Karte (7.), der drei-Tore-Abstand blieb aber bis in die 25. Minute bestehen. Immerhin kam die TSG Eintracht nun aber nach und nach offensiv besser ins Spiel, auch begünstigt durch vier Zeitstrafen, die sich die Gastgeber in der ersten Halbzeit einfingen. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff zog auch SG-Trainer Sandro Catak die Auszeit, diese ging aber kräftig nach hinten los: Plankstadt startete, angeführt von Julian Maier und Maximilian Denne, einen 6:0-Lauf und stellte dadurch den bisherigen Verlauf ein wenig auf den Kopf. Heidelsheim/Helmsheim lag bis zu diesem Zeitpunkt die gesamte Spielzeit über vorne, dann aber überrannten die Wölfe ihren Gegner förmlich und gingen so mit einer 12:14-Führung in die Pause.

Der zweite Durchgang glich im Prinzip dem ersten: Die Bruchsaler kamen besser aus der Kabine und erarbeiteten sich schnell den Ausgleich (17:17/ 35.), legten wenig später dann auch vor (20:19/ 41.). Plankstadt hielt in dieser starken Phase der Hausherren aber sehr gut dagegen, konterte durch Dario Tokur und Dominic Stadler und gab die Führung bis zum Ende nicht mehr ab. Nach zwei Treffern von Timo Munz innerhalb von 13 Sekunden betrug der Vorsprung der TSG Eintracht zum ersten Mal vier Tore (23:27/ 50.), und nach der zweiten Auszeit der SG legte Stadler sogar noch nach (23:28/ 51.). Heidelsheim/Helmsheim versuchte alles, gab sich nicht geschlagen, aber an diesem Tag hatten die Wölfe immer eine Antwort parat. Nach dem 27:33 (59.) durch Maier war die Partie entschieden, die Gastgeber konnten in der Schlussminute nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Mit diesem Sieg hat Plankstadt ein absolutes Topteam der Badenliga geschlagen und setzt sich immer mehr in der Spitzengruppe der Beletage des BHV fest. Mit nun 17:5 Zählern rangiert man weiterhin auf Platz vier, hat aber weniger Partien absolviert als Birkenau (21:5), Neuenbürg (20:4) und eben Heidelsheim/Helmsheim (19:9). Besonders die Art und Weise, wie die TSG Eintracht die Partie bestritten hat, beeindruckt und zeigt, wie gefestigt die Mannschaft in diesem Jahr ist. 

Kommende Woche (15.12. / 20 Uhr) steht bereits das nächste Spitzenspiel an, es geht zum Zweitplatzierten HC Neuenbürg.

TSG Eintracht: Treiber, Bodenseh; Pristl (2), Maier (6), Skasik, Tokur (5), Koffeman (1), Munz (6), Großhans, Verclas, Stadler (5), Denne (8/2), Kemptner

nt

Das könnte dich auch interessieren:

Desolate Leistung zum Jahresauftakt Desolate Leistung zum Jahresauftakt HSG St. Leon/Reilingen 2 vs. HSG Lussheim – 33:20 (19:10) Scheinbar noch in der Winterpause verweile...
Sieg nach der Winterpause Sieg nach der Winterpause HSG Bergstraße vs. HSG Lussheim – 16:19 (10:8) Mit einem Auswärtserfolg starten die Damen der HSG Lussheim in ...
Ein Spiel voller Höhen und Tiefen  Ein Spiel voller Höhen und Tiefen  Eine durchaus vermeidbare Niederlage mussten die Handballerinnen des TSV am Sonntag gegen die SG Heddesheim eins...
Vorbericht: 15. Spieltag Vorbericht: 15. Spieltag Ein erfolgreicher Spieltag liegt hinter den Wölfen aus Plankstadt. Sowohl die erste, als auch die zweite Mannschaft konnte...