1. Mannschaft: Kantersieg gegen Hardheim

0
380

1. Mannschaft: Kantersieg gegen Hardheim

Im Heimspiel gegen den TV Hardheim konnten die Badenliga-Handballer der TSG Eintracht Plankstadt einen lockeren Erfolg einfahren. Der doppelte Punktgewinn gegen die Erftäler war nie wirklich gefährdet, von Beginn an war Plankstadt überlegen und fertigte den TVH dementsprechend mit 36:24 (19:10) ab. 

Plankstadt hatte einige Ausfälle zu beklagen, Björn Koffeman, Maximilian Skasik und Nico Schöffel fehlten aufgrund von Verletzungen und Krankheit, Maximilian Denne saß nur als Siebenmeterschütze auf der Bank. Nichtsdestotrotz begann die TSG Eintracht mit einer sehr aggressiven und offensiven 3:2:1-Abwehrformation, die den Gästen überhaupt nicht schmeckte. So eroberte Plankstadt schon in den ersten Minuten zahlreiche Bälle und münzte diese in schnelle Gegenstöße um. So stand nach etwa sechs Minuten ein 4:0 auf der Anzeigetafel, die Gastgeber hatte zu diesem Zeitpunkt auch noch drei weitere klare Torchancen ausgelassen. Hardheim erzielte erst nach sieben Minuten den ersten eigenen Treffer durch Rechtsaußen Marek Käflein. Weil die Plankstädter Chancenverwertung weiterhin ausbaufähig blieb, hielt sich die Truppe um Karlheinz Pauler zunächst im Spiel (7:4/ 13.). Dann zog das Wolfsrudel die Zügel aber wieder an, zeigte konzentriertes Abwehrverhalten und auch die letzte Konsequenz im Abschluss (13:6/ 21.). Bis zur Halbzeit erhöhten die Wölfe, die weiterhin hauptsächlich über Konter erfolgreich waren, bis auf 19:10 – die Partie war im Prinzip entschieden.

Dennoch galt es, die Konzentration auch im zweiten Durchgang hochzuhalten und den Gästen keine Möglichkeit zu geben, zurück in die Partie zu kommen. Dies gelang der Eichhorn-Truppe, der Vorsprung wurde gehalten, das Spiel souverän zu Ende gespielt. Hardheim kam auch in Halbzeit zwei überhaupt nicht mit der offensiven Abwehr der Wölfe zurecht, lediglich Kreisläufer Tim Schneider (5 Tore) konnte einige Akzente setzen. Plankstadt erspielte sich weiter zahlreiche, hochkarätige Einwurfmöglichkeiten, sodass letztlich 36 Treffer für das Wolfsrudel zu Buche standen. Dabei waren auch einige sehenswerte Tore dabei, so erzielte Dominic Stadler Treffer Nummer 30 mit einem schönen Dreher, das 33:21 besorgte Julian Maier von Linksaußen nach einem Kempa-Anspiel von Timm Kemptner und der letzten Treffer des Abends blieb Kreisläufer Nikolas Zincke vorbehalten, der Gästekeeper Christian Ernst mit einem Heber überwand. 

Durch den Erfolg festigte das Wolfsrudel Tabellenplatz vier (11:5 Punkte) und vergrößerte weiter den Abstand auf die hinteren Tabellenregionen. Kommende Woche beginnt die die TSG Eintracht dann eine Serie von vier Auswärtsspielen in Folge, die Wölfe sind am Samstag (10.11. / 18 Uhr) zu Gast bei der Reserve der SG Pforzheim/Eutingen.

TSG Eintracht: Treiber, Bodenseh; Pristl (3), Maier (10), Tokur (4), Munz (5), Großhans (4), Verclas (1), Stadler (2), Denne (5/5), Kemptner (1), Zincke (1)

nt