Starker Löwen-Auftritt auf den Fildern

Starker Löwen-Auftritt auf den Fildern

Das war die richtige Antwort auf die eher durchwachsenen Ergebnisse der letzten Wochen: Beim 35:25 (16:14)-Sieg beim TSV Neuhausen/Filder belohnten sich die Rhein-Neckar Löwen II mit einem mehr als verdienten doppelten Punktgewinn. Der Handball-Drittligist lag von Beginn an vorne und gab die Führung nicht mehr her. Erfolgreichster Werfer waren die souveränen Siebenmeterschützen Tim Ganz (8/4) sowie Leon Bolius (6/2) und auf Gastgeberseite Hannes Grundler (7/5). Durch diesen Erfolg rückten die Löwen in der Tabelle wieder vor den TSV, der die letzten vier Begegnungen gewonnen hatte.

Nur ein Mal konnten die Hausherren ausgleichen. Nachdem Max Trost die Partie mit dem ersten Treffer eröffnet hatte, zog Neuhausen durch ein Siebenmetertor von Grundler nach. Es dauerte nicht lange, bis Ganz das 2:1 markierte und den Löwen damit den Fingerzeig gab. Der TSV blieb jedoch dran, denn mehr als drei Toren lagen die Badener im ersten Durchgang nicht in Front. Aber schon zu diesem Zeitpunkt hatte das Gäste-Trainerduo André Bechtold und Michel Abt ein gutes Gefühl und die Gewissheit, dass an diesem Freitagabend der siebte Saisonsieg eingefahren werden kann. Beim Stand von 16:14 für die Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Löwen legen nach der Pause nochmals gehörig zu

Während der Halbzeitpause konnten sich die Löwen nochmals sortieren und auf die zweite Hälfte einjustieren. Dies gelang exzellent, denn der Sieg wurde direkt nach dem Wiederbeginn geebnet. Die 500 Zuschauer in der Egelsee-Sporthalle sahen ein junges Gästeteam, das hoch motiviert die zweiten 30 Minuten anging. Ein 5:1-Lauf mit Toren von Ganz, Bolius, erneut Ganz, Lars Röller und Rico Keller erbrachte die 21:15-Führung (39.). Über das von Luca Braun erzielte 26:19 (45.) kamen die Löwen zum 28:20, welches Max Kessler in der 47. Minute markierte. Kessler traf wenig später auch zum 30:22 und eröffnete damit die letzten zehn Minuten. Ein 4:0-Lauf durch Keller (2), Ganz und Kessler gab dem TSV dann den Rest – mit der 34:22-Führung konnten die Badener die letzten viereinhalb Minuten gelassen angehen. Die zwei Zähler gingen auf das Konto der Rhein-Neckar Löwen, die damit den Punktewunsch ihres Trainerduos einlöste.

Zum Jahresabschluss kommt es nun am nächsten Freitag: Die Löwen gastieren um 20.15 Uhr in der Nordstadthalle und treffen auf die ebenfalls sehr erfolgreiche HG Oftersheim/Schwetzingen, die aktuell beim TV Hochdorf mit 25:18 gewonnen hat. Die Löwen freuen sich, wenn viele Anhänger die kurze Anreise in die Spargelstadt auf sich nehmen und das Team beim Spitzenspiel vor Ort lautstark unterstützen. heka

Trainerstimmen

Ralf Bader (TSV Neuhausen/Filder): „Ich bin enttäuscht, weil wir heute chancenlos waren. Ich möchte absolut keine Schuld auf Dritte schieben, aber was wir in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten gesehen haben, das war absolut abenteuerlich. Es ist beiden Mannschaften schwergefallen, den Spielrhythmus zu finden. Vielleicht hatten wir ein bisschen mehr Probleme damit zurechtzukommen, aber es gehört einfach dazu, dass man mit Entscheidungen leben muss. Man muss das Beste daraus machen – und das hat heute Kronau gemacht. An einem Spiel kann man nicht die gesamte Leistung eines Jahres festmachen. Es war großartig, was die Jungs geleistet haben und wie sie sich entwickelt haben. Ich bin stolz auf sie. Wir können uns aber nicht ausruhen auf dem was wir haben, denn das reicht noch lange nicht.“

Michel Abt (Rhein-Neckar Löwen II): „Wir haben gesehen, was wir mit unserer 5:1-Abwehr erreichen können. Kompliment an Lucas Bauer, der super gehalten hat. Es war am Anfang ein enges Spiel, aber Neuhausen ist nicht richtig ins Fighten gekommen. Ich hatte eine härtere Abwehr erwartet, aber wir haben uns im Angriff auch gut bewegt. Insgesamt bin ich stolz auf die gesamte Mannschaft, weil wir mit zehn Toren Unterschied gewonnen haben und nicht nur mit drei, vier. Jetzt haben wir ruhige Weihnachten und nächsten Freitag noch ein Derby in Schwetzingen, wo wir das Ganze nochmals krönen möchten.“

Spielstatistik

TSV Neuhausen/Filder: Arnold, Gross – Pabst, Hipp (2), Eisele (3), Fuchs, Fleisch, Grundler (7/5), Reinhardt (2), Flechsenhar (1), Roos (3), Sommer (1), Holder (5), Keppeler (1).
Rhein-Neckar Löwen II: Boudgoust, Bauer – M. Trost (5), Zweigner, Braun (2), Haider (1), Bolius (6/2), Serwinski, S. Trost, Röller (5), Kirchenbauer, Ganz (8/4), Keller (5), Kessler (3).
Schiedsrichter: Kauth/Kolb; Zuschauer: 500; Siebenmeter: 7/5:6/6; Zeitstrafen: 14:12 Minuten.

Das könnte dich auch interessieren:

VELUX EHF Champions League: Heimspiel gegen Nantes...   Löwen treffen am 3. März 2018 im Sportzentrum Harres auf den französischen Vizemeister Die Europäische Handballföderation (EHF) hat am he...
Der Meister kam erst spät richtig in die Gänge und...   HB:   Rhein-Neckar Löwen   :    HC Erlangen          33:22      (16:12)   Nach fast zwei Monaten durften sich die Löwen-Anhänger ...
A-Jugend erobert Spitzenplatz gegen Bittenfeld zur... A-Jugend erobert Spitzenplatz gegen Bittenfeld zurück Die A-Jugend der Rhein-Neckar Löwen hat den Tabellenführer TV Bittenfeld gestürzt und wieder ...
Drittligateam unterliegt Horkheim Drittligateam unterliegt Horkheim Das letzte Heimspiel in diesem Jahr wurde verloren. Mit 34:37 (15:17) unterlagen die Rhein-Neckar Löwen II in der...

Kommentare