B-Jugend nach Siegen über Berlin im Halbfinale

0
1157

B-Jugend nach Siegen über Berlin im Halbfinale

Bild: Philipp Ahouansou war neun Mal erfolgreich – Foto: Uwe Knebel

Die B-Jugend der Rhein-Neckar Löwen hat es geschafft: Zum einen gelang mit dem 28:27 (16:17)-Rückspielsieg bei den Füchsen Berlin die Revanche für die letztjährige Endspielniederlage. Und zum anderen freuen sich die Junglöwen nun auf das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Gegner dort ist Bayer Dormagen.

„Ein großes Kompliment an die Mannschaft, die mit zwei verdienten Siegen gegen die Füchse den Halbfinaleinzug perfekt gemacht hat“, erklärte Löwen-Coach Daniel Meyer nach dem Viertelfinal-Rückspiel freudestrahlend. Zu bemängeln gab es zwar „die schlechte Abwehrleistung in der ersten Halbzeit“, doch das machte Philipp Ahouansou im Zusammenspiel mit Christopher Roth wett. Ahouansou brachte es im ersten Durchgang auf acht Treffer (am Ende wurden es neun), während Roth zwei Mal traf und nach dem Wechsel noch drei Tore nachlegte.

In der hektischen Partie hatten die Junglöwen auch brenzlige Situationen überstanden. Immer dann, wenn die Füchse mit vier Toren vorne lagen und beinahe das Gästepolster aus dem 23:18-Hinspielsieg aufgeholt hatten, bissen die Löwen wieder zu. Somit war der Vorsprung zu keiner Zeit aufgebraucht.

Schließlich zogen die Badener Dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung im zweiten Durchgang selbst in Führung. Beim 20:19, das Ahouansou in der 34. Minute erzielte, wendete sich das Blatt. Nun war es so, dass die Gäste durchweg vorne lagen – und mit dem Polster von fünf Toren insgesamt betrachtet auf die Siegerstraße einbogen. Als die Mannschaft von Daniel Meyer und Tobias Knaus mit 24:21 (42.) führte, war die Vorentscheidung gefallen.

„Die Abwehr mit Torwart hat sich in der zweiten Halbzeit deutlich gesteigert. Zudem hatten wir mehr Wechseloptionen“, sagte Meyer. Auch wenn er in der Schlussphase von Wadenkrämpfen geplagt war, konnte nach den 50 anstrengenden Minuten auch Philipp Ahouansou übers gesamte Gesicht grinsen. „Wir haben uns revanchiert und auch ein Zeichen gesetzt, dass wir die bessere Mannschaft sind“, erklärte der torgefährliche Junglöwe, ehe er in den Mannschaftsbus einstieg. „Entspannen, ausruhen und schlafen“, lautete seine Ansage für die lange Rückfahrt nach Kronau. Zumindest auf den ersten Kilometern dürfte aber auch das ein oder andere Siegerlied angeklungen sein.

Spielstatistik

Füchse Berlin – Rhein-Neckar Löwen 27:28 (17:16)
(Hinspiel 23:18)

Füchse Berlin: Ullrich, König – Lichtlein (1/1), Kotte, Fasold (1), Nowak (3), Hein (2), Ademovic, Sauter (2), Hübke (2), Reineck (9/3), Ulzen, Heinis (6), Körnert (1), Rohde, Coßmann.

Rhein-Neckar Löwen: Villmann, Zanki, Grupe – Scholtes, Veigel (3), Neagu (5/1), Stadtmüller (2), Mohr (2), Ahouansou (9), Hemmer, Roth (5), Seitz, Büttel, Cotic (2), Weindl, Boch.

Schiedsrichter: Hannes/Hannes

Zuschauer: 205

Siebenmeter: 7/4:2/1

Zeitstrafen: 4:8 Minuten

Das könnte dich auch interessieren:

Ein überragender Andreas Palicka und eine tolle er... (es) Vor dem Spitzenspiel der DKB Handball-Bundesliga zwischen dem deutschen Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen und dem aktuellen Tabellendritten SC Magde...
Nach Auswärtscoup wollen die Löwen gegen Willstätt... Nach Auswärtscoup wollen die Löwen gegen Willstätt nachlegen Das war in Neuhausen/Filder ein wertvoller Sieg, der die Rhein-Neckar Löwen II ihrem S...
Nächster Auswärtscoup in Neuhausen Nächster Auswärtscoup in Neuhausen Die Auswärtsstärke der Rhein-Neckar Löwen II in der Dritten Handball-Liga setzte sich fort. Beim Auftritt in Neu...
Rhein-Neckar Löwen setzen sich erst gegen Ende bei... (es) Viele der Anhänger der Rhein-Neckar Löwen kamen zum Derby gegen die Eulen Ludwigshafen mit der Straßenbahn und hofften endlich wieder einen rausc...