Vorbericht September 2019 der Handballer der TSG Eintracht Plankstadt

0
303


Die Plankstädter Handballer gehen in ihre zweite Spielzeit in Folge in der höchsten BHV-Spielklasse. Nachdem man im vergangenen Jahr als Aufsteiger eine herausragende Saison hinlegte und diese auf dem vierten Platz beendete, steht der Mannschaft nun wieder die große Herausforderung„Klassenerhalt“ bevor. Denn die Konkurrenz in der Badenliga ist sicherlich nicht schwächergeworden, eher im Gegenteil: Mit der SG Heddesheim kommt ein alter Bekannter nach einjährigem BWOL-Intermezzo zurück, dazu wartet mit der SG Leutershausen 2 ein starker Aufsteiger. Diese beiden ersetzen den HC Neuenbürg (Aufstieg in die BWOL) und den HSV Hockenheim (Abstieg in die Verbandsliga).

Highlights für das Wolfsrudel werden auch in der kommenden Runde sicher wieder die Derbys gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen 2, die HSG St.Leon/Reilingen und den TV Friedrichsfeld, aber auch sonst warten durchweg starke Gegner auf die TSG Eintracht. „Im letzten Jahr war die Badenliga sehr ausgeglichen, Platz 5 bis Platz 12 lagen innerhalb von sechs Punkten. Dementsprechend schnell kann es passieren, dass man in untere Tabellenregionen rutscht. Für uns geht es darum, wieder so früh wie möglich die Klasse zu sichern. Nicht umsonst heißt es, dass das zweite Jahr nach einem Aufstieg immer schwieriger ist – uns wird sicher niemand mehr unterschätzen. Aber wir haben genug Qualitätim Kader, um das zu packen.“, schätzt Niels Eichhorn die Lage ein.

An der Seitenlinie setzt Plankstadt auf Kontinuität, die Mannschaft weiterhin wird von Niels Eichhorn betreut, er wird – wie bereits in den vergangenen beiden Jahren – von Dirk Fackel (Co-Trainer), Steffen Klein (Torwart-Trainer) und Annika Zimmermann (Physiotherapeutin) unterstützt. Im Kader an sich gibt es aber einige Veränderungen. Mit Timm Kemptner (TSG Ketsch), Björn Koffeman (TSV Wieblingen) und André Treiber verlassen drei langjährige Stützen die Mannschaft. Koffeman und Treiber stammen aus der eigenen Jugend, Kemptner war seit 2016 Teil des Wolfsrudels. Dem stehen fünf Neuzugänge gegenüber: Raul Lazaro Garcia (TW/TSV Amicitia Viernheim), Marvin Roche (TW/HSG Mannheim), Noah Schneider (LA/TV Hardheim), Marcus Dorschner (RA, RR/TV Edingen) und Maximilian Wölfel (KM/HG Oftersheim/Schwetzingen). Eichhorn: „Der Kern der Mannschaftbliebt zusammen, wir sind grundsätzlich sehr eingespielt und auch die Neuzugänge haben sich in der Vorbereitung gut präsentiert. Die Abgänge sind natürlich nicht einfach zu kompensieren, aber wir haben menschlich wie handballerisch gute Jungs dazubekommen und werden bis Rundenbeginndefintiv ein Wolfsrudel beisammenhaben, das seinem Namen alle Ehre machen wird.“

In den bisherigen Testspielen zeigte das Wolfsrudel bislang gute Ansätze, auch wenn der Kader aufgrund von Ferien und Urlaub selten komplett vollständig war. Besonders in den ersten Wochen der Vorbereitung wurde intensiv im athletischen Bereich gearbeitet, dennoch war von Beginn an auch stets der Ball im Einsatz. In den letzten Wochen bis zum Rundenbeginn geht es jetzt darum, sich den letzten Feinschliff zu holen.

Eichhorn blickt voraus: „Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit der Vorbereitung. Wir sindkörperlich wie handballerisch in guter Verfassung und freuen uns sehr auf den Rundenauftakt. Es gilt für uns, im Vergleich zur letzten Saison noch einen Schritt nach vorne zu machen, gerade auch, was die Abwehrarbeit betrifft. Ansonsten wollen wir weiter attraktiven und natürlich auch erfolgreichen Handball zeigen und vor allem unsere heimische Mehrzweckhalle zur Festung machen!“

Das erste Spiel unserer ersten Mannschaft steigt am 14.09. um 19:30 Uhr, das erste Heimspiel findet am 06.10. um 16:30 Uhr statt, zu Gast ist die TSG Wiesloch.

Auf geht’s – Pack Ma’s!nt