Überzeugender Tabellenführer im Derby

0
160
HSG St. Leon/Reilingen
www.hsg-jsg-stleon-reilingen.de

Überzeugender Tabellenführer im Derby

HSG St. Leon/Reilingen verpasst Malsch eine Klatsche

HSG St. Leon/Reilingen – TSV Malsch 32:22

Eine recht eindrucksvolle und überzeugende Mannschaftsleistung bot der Tabellenführer der Landesliga Nord, die HSG St. Leon/Reilingen, am vergangenen Sonntag beim Derby-Heimsieg gegen den TSV Malsch. Eine sehr bewegliche Abwehr, die nur schwer zu überwinden war und hinter der Marc Schmidt eine starke Torwartleistung bot, und eine hervorragende Abstimmung waren mit die Grundlage für diesen deutlichen Erfolg. Gestützt auf diese kompakte Defensive entwickelte die HSG ein sehr diszipliniert und variabel aufgebautes Angriffsspiel, angeführt vom klug Regie führenden Andreas Rausch. Hier hatte die HSG ein deutliches Übergewicht, gefiel sie doch durch sehr effektive und druckvolle Aktionen, bei denen die diesem Druck nicht gewachsene, recht unbeweglich wirkende Defensive der Gäste keine Mittel fand, um entscheidend eingreifen zu können. Mit ihrem agilen und dynamischen Angriffsspiel demonstrierte die HSG zeitweise in überzeugender Manier, warum sie zu Recht die Tabelle anführt. Spielerisch war teilweise ein Klassenunterschied zu sehen gegen einen sehr behäbig wirkenden TSV Malsch, der sich zwar mühte, aber zu keiner Phase des Spiels den wendigen Gastgebern ernsthaft Paroli bieten konnte. Technisch sauber trug die HSG ihre Angriffe vor und war sowohl in der Vorwärtsbewegung als auch im Rückzugsverhalten und im Abschluss den Gästen deutlich überlegen. Variantenreich und mit viel Übersicht bot das HSG-Team eine sehr beeindruckende Leistung. So hatte die HSG sich schon im ersten Spielabschnitt eine klare Führung erspielt, die sie in der zweiten Spielhälfte kontinuierlich ausbaute.

Ohne großes Vorgeplänkel begannen beide Mannschaften recht flott diese Partie. Malsch nutzte in der Anfangsphase eine frühe Überzahl und erzielte das 1:2, was aber gleichzeitig die einzige Führung bleiben sollte. Während die Gäste mit einer sehr defensiven 6:0-Abwehrformation operierten, ließen die Gastgeber mit ihrer beweglichen, kompakten, aber aggressiven offensiven 5:1-Formation schon von Spielbeginn an den Gästen wenig Raum, um ein effektives Spiel aufzuziehen. Rechtzeitig wurde der Ballhalten angegangen und die Abstimmung klappte vorzüglich. In der Offensive gefiel das HSG-Team durch sein klug aufgebautes Spiel. Mit ihren überlegten Aktionen brachten die Gastgeber den TSV stets in Bedrängnis und da auch der Abschluss sehr effektiv war, ging die HSG mit 5:2 in Führung. Hierbei düpierte M. Bujdos die Gästeabwehr immer wieder durch seine kernigen Würfe aus der zweiten Reihe ebenso wie C. Decker sich als sicherer 7-m-Schütze und über die Außenposition sich als sicherer Chancenverwerter erwies. Allmählich kam Malsch besser ins Spiel, weil auch die Abwehr der Gastgeber etwas nachlässig wurde. Beim 6:5 und 7:6 war der Anschluss hergestellt. Doch mit einem energischen Zwischenspurt legte die HSG beim 10:6 wieder vier Tore vor. Hier war es wiederum die aufmerksame Abwehr, die den einen oder anderen Ball herausspielte und durch schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff hatten die Gäste gegen die flinken HSG-Spieler ein ums andere Mal das Nachsehen. Sehr spielfreudig zeigte sich weiterhin das HSG-Team. Gelungene Spielzüge, gekonnte Einzelleistungen und geschicktes Zusammenspiel ließen den Vorsprung auf 13:8 anwachsen. Bis zur Pause konnten die Gäste noch auf 14:10 verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel knüpfte das HSG-Team nicht nur nahtlos an sein erfolgreiches Spiel des ersten Durchgangs an, sondern man legte noch eine Schippe drauf. Die Abwehr agierte weiterhin sehr aufmerksam und die sich daraus ergebenden Ballgewinne wurden sofort in Tore umgemünzt. Eine tolle Einzelleistung, zwei super Anspiele und flinkes Umschalten von Abwehr auf Angriff brachten eine schnelle 18:12 Führung. In der Folgezeit gefielen die Gastgeber durch ein sehr flüssiges, dynamisches Kombinationsspiel, fanden dadurch immer wieder Lücken in der Abwehr des Gegners und zeigten ein technisch sauberes Spiel. Durch ihre sehr effektive Offensive dominierte die HSG ihren Lokalrivalen fast nach Belieben. Gelungene Anspiele an den Kreis, gekonnte Eins-gegen-eins Aktionen und als Sahnehäubchen ein tolles Rückhandtor von Linksaußen zeigten die Überlegenheit des HSG-Teams. Überhaupt wurde vor allem die zweite Halbzeit zu einer Demonstration der Stärke des Tabellenführers, der seinem Gegner in allen Belangen überlegen war. Ihre spielerische Dominanz münzte das HSG-Team weiter in Tore um und hatte beim 25:15 einen Zehn-Tore-Vorsprung inne. Am Ende stand ein überzeugender, überlegener 32:22 Erfolg, mit dem das HSG-Team in imponierender  Manier seine Tabellenführung untermauerte.

Die Mannschaft und die Tore: Schmidt, Winter; Bujdos 8, Decker 8/3, Rausch 4, Kikillus 4, C. Eichstätter 3, Schmitt 2, Becker 2, P. Eichstätter 1, Brenzinger, Huber, Manke und Menger.

HSG-Trainer Bernd Feldmann: Disziplin und Konsequenz in Angriff und Abwehr waren der Schlüssel zum Erfolg. Es war einfach ein gutes Spiel. Alles hat gepasst und die Einstellung hat gestimmt. Es hat Spaß gemacht.

TSV-Trainer Christian Koch: Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der HSG. Sie waren uns in allen Belangen überlegen. Wir sind nicht ins Spiel gekommen. Die HSG war zu stark.