Tolle Moral und Kampfkraft reichen nicht zum Punktgewinn

0
175
TVG Großsachsen


Northeimer HC-TVG Großsachsen 32:29 (17:13)

Kurz vor Spielbeginn gaben die angeschlagenen Benedikt Meiser und Simon Reisig grünes Licht. So hatte Großachsen mehr Optionen in Angriff und Abwehr, aber auch das sollte nicht helfen. Am Ende standen die Spieler des TVG Großsachsen mit leeren Händen da. Zwar hatten sie dem favorisierten Northeimer HC einen heißen Fight geliefert und kamen gleich mehrfach zurück, aber zum Punktgewinn sollte es am Ende leider nicht reichen. Auch wenn dieses Mal die Abwehr nicht so gut funktionierte wie zum Saisonauftakt, hatten man im Angriff immer eine Antwort parat und war von allen Positionen gefährlich. In der 17. Spielminute lag man mit 10:12 in Front versäumte es hier aber sich weiter abzusetzen. Nach dem 13:13 (25.) durch Jan Triebskorn stellte man das Tore werfen bis zum Halbzeitpfiff gleich ganz ein was ein 17:13 zur Folge hatte. Auch den Start in Durchgang 2 verschliefen die Germanen völlig. 20:14 (35.) hieß ein weiterer Zwischenstand, als dann die Gastgeber in der 43. Spielminute zum 24:17 trafen, schien die Messe gelesen. Doch der TVG gab nicht auf. Ein Dreierpack von Benedikt Meiser und plötzlich stand es nur noch 24:20 (45.). Auch eine Auszeit der Heimsieben verpuffte zunächst. Simon Reisig und Jan Straub sorgten für das 24:22 (48.) Leider wurde Straub wenige Sekunden später nach seiner dritten Zeitstrafe vorzeitig zum duschen geschickt, was aber den TVG nicht davon abhielt weiter zu verkürzen, 25:24 (50.). Northeim setzte sich wieder auf 29:25 (55.) ab, das sollte es aber immer noch nicht gewesen sein. Philipp Ulrich und ein Doppelschlag von Johannes Kadel sorgten für das 29:28 (58.). Doch der Ausgleich wollte einfach nicht mehr gelingen. Nach dem 30:29 durch Jan Triebskorn 75 Sekunden vor dem Ende setzten die „Saasemer“ alles auf eine Karte und verloren. Die Gastgeber sorgten mit zwei Treffern für die Entscheidung. Trainer Stefan Pohl: „Wir sind gut in die Partie reingekommen, dann aber 5 Minuten vor der Pause immer wieder an der Northeimer Abwehr gescheitert. In Halbzeit 2 haben wir trotz häufiger Unterzahl und Druck von der Tribüne nie aufgegeben. Fabian Merkel dann mit wichtigen Paraden. Leider haben wir nie den Ausgleich geschafft sonst wäre das Spiel vollends gekippt. Northeim hatte einfach das glücklichere Finish“. Bitter, denn die Moral und Kampfkraft in diesem Team sind exzellent. Am Ende sorgten die verschlafenen fünf Minuten vor und nach der Halbzeit für die Entscheidung. In dieser Zeit handelte man sich einen Rückstand ein, der sich am Ende als zu hoch herausstellte. Jetzt kommen mit der HSG Hanau und der SG Leutershausen zwei Topteams in die Sachsenhalle. Man darf gespannt sein wie sich der TVG gegen diese Mannschaften präsentieren wird. Stellt man die wenigen Fehler noch ab ist man auch hier nicht chancenlos.

TVG Großsachsen: Richter, Merkel; Meiser (4), Reisig (3), Schulz (2), Straub (1), Triebskorn (4), Buschsieper (2/2), Hildebrandt (6), Kadel (2), Kehlenbach (2), Kernaja, Ulrich (3), Zehrbach.

Zuschauer: 380