Sehr gute erste Hälfte die Grundlage

0
428
TSG Nusslochwww.tv-neuthard.de/abteilungen/handball/

Handball-3.Liga: 29:23-Erfolg in Bad Neustadt

Bad Neustadt. (bz) 108 Sekunden lang stand die Partie zwischen den Drittliga-Handballern der SG Nußloch und den Gastgebern des HSC Bad Neustadt unentschieden. Dann warf Nicolas Herrmann die SGN mit 1:0 in Front, eine Führung, die bis zur Schlusssirene Bestand haben sollte. 29:23 (15:10) gewannen die Nußlocher auch ihr zweites Auswärtsspiel der Saison.

Der Schütze zum ersten Treffer trug sich insgesamt acht Mal in die Torschützenliste ein, womit Herrmann der erfolgreichste Akteur in der Bad Neustädter Bürgermeister-Goebels-Halle am Samstagabend gewesen ist. Der Linkshänder bewies gewohnte Nervenstärke vom Siebenmeterstrich, von wo er sechs Treffer beisteuerte. Neben Herrmann wussten Kevin Bitz und Neuzugang Pascal Kirchenbauer mit jeweils fünf Toren zu überzeugen. Christian Zeitz (4) und der wieder genesene David Ganshorn (3) durften wie Lukas Wichmann (2) mehrmals jubeln. Dementsprechend locker war die Stimmung auf dem Nachhauseweg von Unterfranken in die Kurpfalz, schließlich gab es neben den zwei Punkten den Kerwe-Sieg zu feiern.

„Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit abgeliefert und den Vorsprung später konstant gehalten“, sah SGN-Trainer Marc Nagel einen insgesamt, „verdienten Auswärtssieg.“

Immer wenn die Gastgeber auf zwei oder drei Tore herankamen, fanden die Nußlocher die passenden Antworten und zogen stets davon. Dabei präsentierten sie sich stark verbessert im Vergleich zur vergangenen Woche. „Die Jungs haben eine klasse Reaktion gezeigt und sind in Abwehr sowie Angriff konsequent zur Sache gegangen“, lobte Nagel seine Mannschaft. Gleichwohl hob er warnend den Zeigefinger und erinnerte daran, „dass wir zwar einen Schritt nach vorne gemacht haben, aber immer noch ganz viel Arbeit vor uns liegt.“

SG Nußloch: M. Bitz, Mangold (beide Tor), K. Bitz 5, Fritsch, Ganshorn 3, Herrmann 8/6, Kirchenbauer 5, Klimovets 1, Kuch, Petróczi, Schmiedt 1, Strüwing, Surblys, Wichmann 2, Zeitz 4.