männliche A-Jugend qualifiziert sich wieder für die Badenliga und bleibt Nr. 1 in Handballkreis Bruchsal!

0
457


TV Sulzfeld – SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim 32:33

Am Samstag kam es im Kampf um den Festplatz für die Badenliga zum wiederholten Aufeinandertreffen unserer männlichen A-Jugend gegen die Mannschaft der SG HHG. Da wir zu diesem Spiel mit der Mannschaft der Jahrgänge 2001/2002 antreten mussten, konnten wir verletzungsbedingt nur mit 2 Auswechselspielern antreten. Außerdem war der Mannschaft anzumerken, dass sie eine harte Saison hinter sich hat, in der der Großteil der Spieler regelmäßig bei den Herren spielen musste. Somit war der Vorteil klar bei den Gastgebern, die wie gewohnt aus den Vollen schöpfen konnten. Mit einem vollen Kader, Heimrecht und der Landesligameisterschaft im Rücken traten sie gewohnt selbstbewusst auf und machten keinen Hehl daraus, dass sie dieses Mal nicht schon wieder den Kürzeren ziehen wollten.

Als die Partie begann versprach die Körpersprache unseres Teams nicht die gewohnte Willensstärke und Dynamik, wie wir es aus den letzten Spielen der A-Jugendsaison gewohnt waren. Trotzdem war es Felix Diefenbacher, der bereits nach 34 Sekunden zum 1:0 einnetzen konnte. Während das Angriffsspiel langsam Form annahm, schafften wir es nicht die Abwehr zu stabilisieren, weshalb wir uns zunächst schwer taten uns abzusetzen. Nach 6:16 Minuten stand es 4:4, als wir uns ein wenig besannen und die Gastgeber zu Fehlern zwangen. So konnten wir in der 9. Minute beim 4:7 die erste klare Führung erzielen und bekamen das Spiel langsam in den Griff. Die Jungs aus Heidelsheim, Helmsheim und Gondelsheim zogen zwar ein schnelles und schön anzusehendes Angriffsspiel auf, ließen dabei allerdings die Torgefährlichkeit vermissen. Die beiden Topshooter Magnus Metzer und Maximilian Klinger (zusammen 19 Tore!), bekamen wir allerdings über die gesamte Spielzeit kaum in den Griff. Allein diese beiden konnten von Seiten der Gastgeber das Spiel offen halten. Moritz Bauer war es, der nach 12:47 Minuten dann gar das 6:10 erzielen konnte und den Eindruck erweckte, dass das Spiel nun seinen gewohnten Gang geht. Doch leider verpassten wir es den Vorsprung weiter auszubauen und uns so mehr Sicherheit zu verschaffen. Stattdessen vergaben wir leichtfertig beste Torchancen und luden unsere Gegner, durch unnötige technische Fehler, zu einfachen Toren ein. Die logische Konsequenz war nun, dass wir 14 Sekunden vor der Pause noch den 16:16 Ausgleich kassierten. Nur durch eine „schnelle-Mitte“-Aktion konnte Niklas Blaschke mit dem Pausenpfiff noch die knappe, aber verdiente Halbzeitführung von 16:17 markieren.

Die Pausenansprache war ungewohnt laut und deutlich. Denn die vielen technischen Fehler und vor allem die fehlende Bereitschaft zur Verteidigung zwangen unser Trainerteam zu deutlichen Worten. Leider konnte die Mannschaft dies nicht wie gewünscht umsetzen, weshalb es nach der Pause mit einem offenen Schlagabtausch weiter ging. Auch der Wechsel im Tor brachte keinen nennenswerten Effekt, weshalb die Führung bis zur 47. Minute munter hin und her wechselte. Dann schien das Spiel zu kippen. Ohne Zugriff auf den Gegner zu bekommen und durch unglückliche Abschlüsse im Angriff, gerieten wie zunehmend unter Druck. Als nun auch noch Jonas Ulrich beim Stand von 26:28 seine 3. Zeitstrafe kassierte und demnach folgerichtig disqualifiziert wurde, sah sich Thiemo Faulhaber gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Leider hatten die Jungs nicht die Möglichkeit die Vorgaben umzusetzen, da sie postwendend wieder den Ball verloren und das in der Phase beinahe vorentscheidende 26:29 kassierten. 

Doch wer dachte, dass sich unsere Mannschaft, die nun mehr und mehr als Team auftrat, aufgeben würde, sah sich getäuscht. Obwohl wir nach dem Anschlusstreffer von Niklas Sebert postwendend das 27:30 kassierten, blieben wir dran. Luis Faulhaber bekam das Angriffsspiel zunehmend in den Griff und setzte nicht nur seine Gegenspieler toll in Aktion, auch Niklas Blaschke besann sich nun seiner Stärken und erkämpfte sich eine Torchance um die andere und war letztlich nur durch Fouls zu stoppen. Diese 3 waren es auch, die die letzten 8 Tore für uns erzielten, während Felix Diefenbacher über große Strecken der Partie durch eine enge Manndeckung nicht zur gewohnten Entfaltung kam, aber trotzdem 5 sehenswerte Treffer erzielte und Jonas Ulrich schon auf der Tribüne Platz genommen hatte.

nach 53:26 Minuten war es dann Luis, der die Verantwortung übernahm und mit einem sicher und schnörkellos verwandelten Strafwurf den Ausgleich zum 31:31 erzielte. Mehr als 2 Minuten später kam es wieder zu einem 7 m für uns und wiederum nahm sich Luis ein Herz und verwandelte zur 32:31 Führung, die von unseren zahlreich mitgereisten Fans lautstark honoriert wurde und die Hausherren zur letzten Auszeit veranlasste. Offensichtlich nutzte diese Auszeit aber mehr uns, als der SG Mannschaft. Aufgeweckt zündete endlich unsere offensive Abwehr und wir schafften es einen Pass abzufangen und in Ballbesitz zu kommen. Die Spannung war auf dem Siedepunkt als wir 1:36 Minute vor Ende der Partie das 33:31 erzielten. Im direkten Gegenzug kam es zu einer wiederum nicht nachzuvollziehenden Zeitstrafe gegen Niklas Blaschke und einen Strafwurf gegen uns, der von Heidelsheimern aber nicht verwertet werden konnte. Mit dem Mut der Verzweiflung sahen sie sich gezwungen mit einer offenen Manndeckung unsere Mannschaft unter Druck zu setzen. Aber weder die offene Abwehr noch die strittigen Entscheidungen gegen uns brachten uns aus der Ruhe als 47 Sekunden vor dem Ende wiederum auf  Strafwurf gegen uns entschieden wurde. Dieser wurde zwar nun endlich verwandelt, aber unsere Mannschaft ließ sich den Sieg nun nicht mehr nehmen und spielte die Partie souverän und abgeklärt zu Ende.  

Letztlich entschied die Nervenstärke die Partie. Zwei tolle und aufopferungsvoll kämpfende Mannschaften lieferten eine spannende und faire Partie ab, die wir letztlich verdient für uns entscheiden konnten. Wir wünschen den Jungs der SG HHG nun alles Gute für die anstehende Qualifikationsrunde und würden uns freuen, wenn sie es doch noch schaffen würden in der Badenligarunde mitwirken zu können.

Vielleicht waren es auch die vielen Zuschauer, die die Partie zum einem Heimspiel für uns machten. Die Stimmung war über die gesamte Spielzeit grandios und wir die gesamte Mannschaft möchte sich auf diesem Weg für die phantastische Unterstützung bedanken!!!

Es Spielten: Peter Rothbart, Paul Bardon (beide im Tor), Jonas Ulrich (7/4), Niklas Blaschke (8), Niklas Sebert (3), Anastasius Kolb, Kristof Für, Felix Diefenacher (5),  Moritz Bauer (2), Luis Faulhaber (8/2)