Interessante Paarungen für die badischen Vertreter in der ersten Runde des DHB-Pokal

0
679

In den Handballhallen im gesamten Deutschland herrscht momentan absolute Ruhe. Die Athleten nehmen ihren wohlverdienten Urlaub, mit Ausnahme einiger Handballverrückter, die der Harzkugel auch bei sommerlichen Temperaturen auf den Turnieren im Freien nachjagen. Immer mehr Beliebtheit finden auch die Beach-Handball-Turniere, die vielerorts inzwischen zum festen Programm gehören.

Dennoch wirft die neue Saison schon gewaltige Schatten voraus. Am heutigen Dienstag wurde im Düsseldorfer ISS Dome die erste Pokalrunde ausgelost, an der wieder 64 Mannschaften teilnehmen werden. Auch in der kommenden Runde stehen am Anfang sechzehn Turniere mit jeweils vier Teilnehmern. Am Samstag werden zwei Halbfinals gespielt, deren Sieger dann am zweiten Tag unter sich ausmachen, wer in die nächste Pokalrunde einzieht. 

Aus unserem badischen Raum nehmen Bundesligist Rhein-Neckar Löwen und Drittligist AG Nußloch teil und wurden gemeinsam in das Turnier 5 gelost. Die Löwen müssen sich am ersten Tag mit dem Drittligisten HG Saarlouis auseinandersetzen, der ebenso an diesem Turnier beteiligt ist wie Zweitligist TuS Ferndorf. Die Kurpfälzer werden versuchen unter Neutrainer Marc Nagel mit dem stark veränderten Team gegen den Achten der Zweiten Liga eine Runde weiterzukommen und hofft dann in einem echten Derby auf die Löwen zu treffen. Die Siegerländer haben nach Ende der Runde drei Spieler abgegeben und dagegen sieben neue Athleten verpflichtet. In der kurzen Vorbereitung bis zur Pokalrunde muss also viel Arbeit geleistet werden. 

Im Turnier 1 kommt es aus regionaler Sicht zu einer hochinteressanten Begegnung, denn die Eulen Ludwigshafen müssen sich in einem echten Derby mit den „Roten Teufeln von der Bergstraße, der SG Leutershausen auseinandersetzen. Da die Nordbadener das Team stellen, das in der niedrigsten Liga an den Start geht, hätten sie das Recht, sich als Ausrichter des Turniers zu bewerben. Die genauen Spielorte und Zeitpläne werden noch rechtzeitig bekannt gegeben. Am gleichen Turnier nehmen auch noch die Mannschaften aus Aue und Konstanz teil. Der südbadische Aufsteiger hat es also gleich mit einem Ligakonkurrenten zu tun. 

Der fünfte Teilnehmer aus dem Badischen Handball-Verband, Drittligist TGS Pforzheim könnte ebenfalls das Turnier ausrichten, da der direkte Gegner, der Bergische HC, aus der ersten Liga kommt. Allerdings ist mit dem TuS Fürstenfeldbruck ein weiterer Drittligist dem Turnier 3 zugelost worden und trifft auf den Zweitligisten HC Elbflorenz Dresden. Wo letztendlich dieses Turnier stattfinden wird, werden die kommenden Wochen zeigen.

Handball-Baden wird die weitere Entwicklung verfolgen und seine „User“ rechtzeitig informieren.  

Nord-Auslosung

Turnier 1:
Mecklenburger Stiere Schwerin – SG Flensburg-Handewitt
VfL Gummersbach – VfL Lübeck-Schwartau

Turnier 2:
TUSEM Essen – 1. VfL Potsdam
TSV Hannover-Burgdorf – ATSV Habenhausen

Turnier 3:
HSG Bergische Panther – Wilhelmshavener HV
Eintracht Hildesheim – TBV Lemgo Lippe

Turnier 4:
GWD Minden – ASV Hamm-Westfalen
HC Empor Rostock – Oranienburger HC

Turnier 5:
TSV Altenholz – SC DHfK Leipzig
HSG Nordhorn-Lingen – SGSH Dragons

Turnier 6:
THW Kiel – GSV Eintracht Baunatal
TV Emsdetten – Dessau-Roßlauer HV 06

Turnier 7:
SC Magdeburg – Northeimer HC
VfL Eintracht Hagen – HSV Hamburg

Turnier 8:
HSG Krefeld – Füchse Berlin
TuS N-Lübbecke – TuS Spenge

Süd-Auslosung

Turnier 1:
Die Eulen Ludwigshafen – SG Leutershausen
EHV Aue – HSG Konstanz

Turnier 2: 

TV Großwallstadt – Longericher SC
HBW Balingen-Weilstetten – HSG Wetzlar

Turnier 3:
Bergischer HC – TGS Pforzheim
Tus Fürstenfeldbruck – HC Elbflorenz Dresden

Turnier 4:
SG BBM Bietigheim – HSG Rodgau Nieder-Roden
MT Melsungen – DJK Rimpar Wölfe

Turnier 5:
TuS Ferndorf – SG Nußloch
Rhein-Neckar Löwen – HG Saarlouis

Turnier 6:
TVB 1898 Stuttgart – HSC 2000 Coburg
BTB Aachen – TSB Heilbronn-Horkheim

Turnier 7:
TSV Bayer Dormagen – HC Rhein Vikings
Frisch Auf Göppingen – TuS 04 KL-Dansenberg

Turnier 8:
ThSV Eisenach – HC Erlangen
TV Hüttenberg – HSG Hanau