Der 18-jährige Martin Schmiedt wechselt von den Junglöwen zur SGN

0
131

in neuer Linksaußen


Nußloch. (bz) Aktuell kämpft Martin Schmiedt mit den Handball-A-Junioren der Rhein-Neckar-Löwen um den Einzug ins Finale der deutschen Meisterschaft. Am Samstagabend steuerte der 18-jährige Linksaußen neun Treffer zum 29:22-Erfolg im Halbfinal-Hinspiel bei Hannover-Burgdorf bei und verwandelte alle sieben Siebenmeter, zu denen er antrat.

Zur neuen Saison streift sich der gebürtige Slowake das blau-weiße Trikot der SG Nußloch über. „Mir gefällt an Nußloch besonders, dass der Verein extrem ambitioniert ist“, schildert Schmiedt seine Beweggründe, die letztlich den Ausschlag für den anstehenden Wechsel gaben, „das Ziel 2. Liga ist klar vorgegeben und mit Marc Nagel kommt ein Trainer, der junge Spieler sehr gut weiterentwickeln kann.“

Seit mittlerweile vier Jahren spielt Schmiedt für den Nachwuchs der Rhein-Neckar-Löwen. Zuvor warf er seine Tore beim TSV Birkenau. Sein Vorbild ist, wie es sich für einen wurfvariantenreichen Rechtshänder gehört, ist Uwe Gensheimer. „Schon als ich noch klein war, habe ich mir auf Youtube ständig Videos von Uwe und seinen Würfen angesehen“, verrät Schmiedt. Momentan geht er in Sinsheim zur Schule und macht dort nächstes Jahr sein Fach-Abitur.

Die SGN hat mit dem Transfer von Martin Schmiedt ihre Kaderplanungen für die kommende Runde abgeschlossen und startet am 24. Juni in die Vorbereitung.